Es sieht schon etwas ungewöhnlich aus, so eine Massage mit Stempeln aus Stoffbeuteln. Doch die würzig gefüllten Stoffbeutel haben es im wahrsten Sinne des Wortes in sich:
Ob bei der Behandlung von Migräne, Gelenkschmerzen, Rheuma, Erschöpfungssyndromen, Cellulite oder Heuschnupfen: Der Pinda Sweda ist ein universelles, sehr wandelbares Therapiemittel mit oft beeindruckender Intensität.

Ein wirkungsvoller kleiner Kräutersack – Der Pinda

Von seiner äußeren Erscheinung her ist er nur ein meist faustgroßer Stoffbeutel. Innen aber ist der Pinda ungewöhnlich: prall gefüllt mit Kräutermischungen, gerösteten Samenpulvern oder zubereiteten Wurzeln, die sich über Jahrhunderte bei verschiedensten Beschwerden bewährt haben. Der so entstehende „Pinda“ (Beutel) wird je nach Anwendungsart in Kräuterölen, -säften, oder -schleimen erhitzt, um die hohe Wirkstoffkonzentration mit der Kräuterbeutel-Massage direkt in die betroffenen Strukturen oder den gesamten Körper einzuarbeiten.

Schon die Hitze des Beutels allein sorgt für eine erhöhte Durchblutung und angeregten Stoffwechsel der behandelten Körperteile wie Haut, Muskeln und Gelenke. Die Fähigkeit der Haut, Stoffe von außen aufzunehmen und von innen auszuscheiden wird damit ebenso erhöht (Sweda). Aber auch die Kräuter im Inneren des Beutels werden durch die Hitze reaktiver, die Substanzen intensiver von ihrer Wirksamkeit.

Diese Kombination von Kräutern und Hitze im Pinda Sweda schafft optimale Voraussetzungen für die Beeinflussung und Veränderung bzw. Therapie symptomatischer Strukturen. Dazu gehören unter anderem schmerzhafte oder blockierte Gelenke, geschwächtes, verunreinigtes Bindegewebe, ermüdete Muskulatur und überreizte Nerven.

Viele Möglichkeiten der Bewegung

Der Pinda Sweda kann lokal – zum Beispiel an Knie, Oberschenkel und Rücken – genutzt werden oder auch für den gesamten Körper. Er kann als eigenständige Therapie verwendet werden, zum Beispiel für die Behandlung des Nackens, sowie auch als Teil einer Behandlungsfolge oder einer gesamten Kur.

Vorbereitende Massagen, Pulvereinreibungen oder nachfolgende spezielle Manualtechniken können die Behandlung mit dem Pinda Sweda hervorragend ergänzen und zu einem intensiven Therapie-Erlebnis werden lassen. Bei all seiner Vielseitigkeit und Intensität, ist die Behandlung mit dem Pinda Sweda zumeist rein symptomatisch. Um den Effekt über Monate und Jahre zu stabilisieren, müssen noch den Ursachen des Beschwerdebildes entsprechend Veränderungen in der Ernährung und der Lebensweise angegangen werden.

Welcher Pinda Sweda für Wen?

Wie im Ayurveda ist auch die Arbeit mit dem Kräuterbeutel eine praktische Anwendung elementarer Prinzipien. Die zu behandelnden Symptome werden nach ihrer Qualität betrachtet: Trockenheit, Härte, Übersäuerung, Entzündung, Ansammlung oder Schwellung. Entsprechend entgegengesetzt werden die Eigenschaften des Beutels gewählt: nährend, erweichend, beruhigend, entsäuernd, entschlackend und / oder zusammenziehend.

Anwendungsbeispiele einiger klassisch bewährter Pinda Swedas

1. Straffe Geschmeidigkeit für Haut und Bindegewebe

Jambira Pinda Sweda – Beutel mit Kokosnuss und Zitronen

Geriebene, speziell geröstete Kokosnuss und viel frische Zitrone, in Öl erhitzt, sind der Inhalt des Beutels. Die intensiv straffenden und schlackenreduzierenden Eigenschaften bewähren sich besonders am Bauch, bei Cellulitis oder als generelle Schönheits- und Regenerationsbehandlung für die Haut. Aber auch bei verschiedenen rheumatischen Beschwerden findet dieser entgiftende und regenerierende Beutel Anwendung.

2. Reduzierende Hitze bei Ansammlungen und Schwellungen

Curna Pinda Sweda – Beutel mit Pulvern

Je nach Beschwerdebild wird eine Mischung aus pulverisierten Samen, Kräuter oder Getreide geröstet und in den Beutel gebunden. Dieser wird dann mit etwas Senf oder Rizinusöl erhitzt und damit das Gewebe bearbeitet. Die Behandlung kann lokal auf einzelne Gelenke beschränkt sein oder auch für den gesamten Körper durchgeführt werden. Die Lymphfluss und Stoffwechsel anregenden sowie Feuchtigkeit ziehenden Eigenschaften haben einen sehr gewebereinigenden und „entschwellenden“ Effekt. Dieser kann bei chronischen Schwellungen, Lymphstauungen oder verschiedenen rheumatischen Erkrankungen intensiv genutzt werden.

3. Kraft für Muskeln, Knochen und Nerven

Shastika Pinda Sweda – Beutel mit Wurzel-Milch-Reis-Schleim

Das Konzentrat einer Wurzel-Abkochung mit sehr nährenden, kräftigenden Eigenschaften, Kuh-Milch und ein spezieller, gehaltvoller Reis (Shashtika) bilden die Zutaten dieser Behandlung. Hier wird der durch Hitze des Beutels angeregte Stoffwechsel nicht primär zum Entgiften genutzt, sondern zum „Verdauen“ des massiv nährenden Reis-Milch-Wurzel-Schleims. Ob bei allgemeiner, struktureller Erschöpfung durchanhaltenden Stress, bei hohem Alter oder einfach als Vorsorge und Optimierung, besonders bei Sportlern, die Massage mit diesen Beuteln regeneriert und vitalisiert den Körper auf oft beeindruckende Weise.

4. Wohlfühlen

Klassische Beutel mit verschiedenen frischen Blättern und Kräutern

Diese Mischungen werden oft zur Schmerzreduzierung, sanften Reinigung und Vitalisierung der Strukturen verwendet. Immer häufiger im Wellness und Vorsorge Bereich finden sich sanfte Mischungen aus Blütenblättern für ein gesundes Hautbild und über die Gerüche auch allgemeines Wohlbefinden.

Das Prinzip der Pinda Sweda Massage mit im Beutel erhitzten Substanzen, lässt sich vielfach variieren.

Therapeutische Chancen der Massage

Bei Herzrhythmusstörungen oder auch chronischer Erschöpfung ist es oft ein durch anhaltenden Stress „zugeschnürter“, verfestigter Brustkorb, der das Herz irritiert und die Lunge nicht mehr tief atmen lässt.

Bei Störungen der Darmbewegung findet sich oft ein verhärteter Bauch, bei Migräne ein blockierter Nacken oder blockierte Kopfgelenke, bei Arthrose sind es meist die das Gelenk umgebenen Muskeln, die verhärtet sind und Reizung im Gelenk verursachen. Bei diesen und noch vielen anderen Beschwerdebildern, kann die Arbeit mit dem Pinda Sweda eine entscheidende therapeutische Ergänzung sein. Die muskelentspannenden Substanzen des Beutels, die Wärme und der gezielt dehnende Druck auf bestimmte „Schlüsselpunkte und -bahnen“ öffnen die inneren Räume eines Gelenkes, des Brustkorbs oder des Bauches. Vom Herz kann Druck genommen werden, die Lungen atmen leichter, der Bauch ist offener für Bewegung, das Gelenk bewegt sich freier, mit weniger Reibung und Reizung. Dadurch werden auch bessere Voraussetzungen geschaffen, damit ayurvedische beziehungsweise naturheilkundliche Mittel optimal wirken können.

Seit über 10 Jahren arbeiten wir nahezu täglich mit dem Pinda Sweda in unserer Naturheilpraxis und sind immer noch oft beeindruckt und dankbar über diese einfache, vielseitige, hocheffiziente Idee – den kleinen Kräuterbeutel.

Ayurveda Journal 38 · Seite 40 – 42

[ratings]