natürlich … individuell … ganzheitlich

Hygiene und Körperpflege spielen im Ayurveda eine bedeutende Rolle. Dabei steht aber nicht so sehr die Vervollkommnung äußerer Schönheit im Vordergrund, sondern die natürliche Unterstützung körperlicher Funktionen von innen heraus: Schönheit als innerer und äußerer Ausdruck des ganzen Menschen, seiner persönlichen Ausstrahlung, innerer Liebe und Harmonie.

Schönheitsprobleme, auch durch frühzeitige Alterungsprozesse verursacht, sind ein Hinweis darauf, dass diese grundlegende Dynamik des Lebens eingeschränkt ist und an ihrer vollen Entfaltung gehindert ist.

Um im ayurvedischen Sinn „schön“ zu sein, bedarf es demnach zunächst einer inneren Harmonie, die sich durch einen gesunden, naturgemäßen Lebensstil, Meditation und Yoga erzielen lässt. Ergänzend bietet Ayurveda eine breite Palette an wunderschönen Schönheitsbehandlungen und Massagen, die uns eine reine Haut, straffes Gewebe und eine jugendliche Ausstrahlung schenken.

Dabei kommen unterstützend Kosmetika aus reinen Naturprodukten zum Einsatz: Sie sollten im gesunden Sinne auch essbar sein, also konsequent natürlich. Amalaki Naturkosmetik erfüllt diese Voraussetzungen und ist entsprechend den Richtlinien für „Kontrollierte Natur-Kosmetik“ (BDIH) zertifiziert. Neben spezifisch hauttherapeutisch wirksamen Kräutern ist Amalaki, die Frucht für Schönheit und Jugendlichkeit, der zentrale Inhaltsstoff der Kosmetik- und Körperpflegeserie.

Die Amalaki-Frucht hat die im Ayurveda seltene Eigenschaft, alle drei Doshas zu harmonisieren. Ein Aspekt, der diese Kosmetik- und Körperpflegeprodukte für jeden Hauttyp geeignet macht – speziell auch für den Pitta-Hauttyp mit sehr sensibler Haut. Als Nahrung für die Haut schreibt der Ayurveda dieser Frucht viele herausragende Eigenschaften zu. Regenerierende und vitalisierende Qualitäten optimieren wichtige Hautfunktionen.

Eine tiefgreifende Reinigung schützt und pflegt die Haut grundlegend. Amalaki regt die Bildung von Ojas an, das feinste Stoffwechselprodukt des Körpers, das für die Gesundheit und die Strahlkraft der Haut verantwortlich ist. Die Amalaki Kosmetik- und Körperpflegeserie berücksichtigt die Gewohnheiten der modernen Frau, ohne dabei auf die traditionellen ayurvedischen Rezepturen zu verzichten.

Vorbereitung

Mit jedem Gast sollte zunächst ein kurzes Anamnese-Gespräch geführt werden. Dann ist auch die Zeit da für das Ankommen, das Loslösen vom Alltag. Hierzu kann ein ayurvedischer Kräutertee oder passend zur Behandlung „Amalaki vital“ (Frisch-fruchtiges Getränkepulver zum Anrühren mit kaltem oder warmem Wasser) gereicht werden. Wichtig ist, dass auch hier die Psyche berücksichtigt wird: Wie fühlt sich der Gast gerade, mit welchen Anforderungen, welchen gesundheitlichen Problemen ist er belastet?

Außerdem ist die Betrachtung des Gesichts, der Mimik und Gesichtshaut entscheidend für die richtige Bestimmung von Hautkonstitution und Behandlungsweisen. Im Gesicht spiegeln sich Emotionen und Gesundheitsstörungen des Menschen wieder. Die genaue Betrachtung der Hautbeschaffenheit, Mimik, Faltenbildung und der Ausstrahlung, gibt uns viele Informationen über den Gesundheits- und Seelenzustand der betreffenden Person.

Bevor die eigentliche Behandlung beginnt, wählt der Gast noch seine Musik und ggf. auch das ätherische Öl für die Duftlampe. Ein warmes Fußbad mit anschließender Fußsalbung bildet den Auftakt der Behandlung. Hierfür werden 5 Liter warmes Wasser, 2 EL Rosenwasser und 1 EL Sahne in eine ausreichend große Schüssel gefüllt und das ganze mit frischen Rosenblättern dekoriert. Anschließend werden die Füße mit Amalaki Massageöl gesalbt und sanft massiert.

Reinigung

Die Gesichtsbehandlung beginnt mit einer sanften Reinigung mit Amalaki Reinigungsmich. Sie ist mild, aber besonders tiefgreifend reinigend. Das besondere an dieser Reinigungsmilch ist der hohe Bestandteil an mit Neem mediziniertem Mandelöl. Neem schützt, pflegt und revitalisiert die Haut. Vor dem Auftragen der Reinigungsmilch sollte die Haut leicht angefeuchtet werden. Mit fließenden, kreisenden Bewegungen wird die Reinigungsmilch sanft aufemulgiert und anschließend mit einer Kompresse (Baumwollwindel oder ein Gästehandtuch) abgewaschen. Mit der Amalaki Peeling Maske wird die Haut anschließend sanft von abgstorbenen Hautschüppchen befreit. Der Clou: Peeling Gel und Maske zugleich.

Besonders kleine und damit hautfreundliche Kaolinpartikel und Kleie aus Aprikosenkernen sind natürliche Peeling-Mittel – Nährende und regenerierende Bestandteile (Mandelöl, Amlafrüchte, Aloe Vera, Haldi, Manjishta und natürliche Aromaöle) machen dieses Peeling Gel gleichzeitig zu einer belebenden und regenerierenden Maske. Hierfür wird wenig Peeling Maske auftragen und einige Minuten einmassiert. Nach einer Einwirkzeit von 10-15 Minuten werden die Peelingreste mit einer Kompresse abgewaschen.

Alternativ zum Peeling kann die Amalaki Cleansing Maske aufgetragen werden. Darin sind die wichtigsten Kräuter zur Reinigung der Haut enthalten – Neem und Manjishta. Nicht der Peeling-Effekt kommt hier zum Tragen, sondern die Wirksubstanzen dieser Kräuter sind es, die die Reinigung bewirken. Diese Form der Tiefenreinigung eigent sich besonders für Haut, die auf mechanische Reize, wie z.B. Reibung reagiert oder für die entzündliche, unreine Kapha-Haut. Für die Anwendung werden zwei Teelöffel Maskenpulver mit warmen Wasser zu einem Brei verrührt und auf die Haut aufgetragen. Wenn die Maske trocken ist (nach ca. 10-15 Minuten) wird sie zunächst mit einer feucht-warmen Kompresse etwas aufgeweicht und anschließend mit warmen Wasser abgewaschen. Zur Beruhigung und Erfrischung der Haut kommt, zum Abschluss der pflegenden Gesichtsreinigung, reinstes Rosenwasser zum Einsatz.

Rosenhydrolat ist das natürlichste Gesichtstonikum und besitzt kühlende und Pitta-ausgleichende Eigenschaften. Das Gesicht wird mit Wattepads, die mit Rosenwasser getränkt sind, sanft abgetupft. Die behandelte Person schwelgt im Duft von persischen Wildrosen, genießt die sanfte Pflege und ist so optimal auf die nun folgende Gesichtsmassage vorbereitet.

Die Massage

Hauptbestandteil einer ayurvedischen Kosmetikbehandlung ist die intensiv wirkende und entspannende Gesichtsmassage. Ich möchte hier drei Massagevarianten vorstellen, die sich wunderbar mit den Amalaki Pflegeprodukten kombinieren lassen und so zu einem ganz besonderen Schönheitserlebnis beitragen. Für ein strahlendes Aussehen kann vorher noch eine kurze Augenbehandlung mit Amalaki Augencreme erfolgen. Ohne reizende Aromaöle und ohne Konservierungsmittel trägt diese Creme dazu bei, dass die empfindliche Augenpartie die notwendige Pflege erhält.

Die Augencreme wird um die Augenpartie aufgetragen und anschließend mit sanften, kreisenden Bewegungen eingearbeitet. Für die klassische ayurvedische Gesichtsmassage wird das im Wasserbad erwärmte Amalaki Gesichtsöl – reines Mandelöl aus biologischem Anbau, traditionell mediziniert mit Amalaki und vielen anderen Kräutern mit einer tiefgreifend nährenden und pflegenden Wirkung – sanft auf Gesicht und Ohren verteilt und anschließend in folgender Weise (jeweils 3-7 Mal) einmassiert:

  • Streichbewegungen auf der Stirn von der Mitte nach außen zu den Schläfen
  • Kneten der Augenbrauen von innen nach außen mit Daumen und Zeigefinger bzw. Augenbrauen austreichen mit den Edelsteingriffeln oder den Seidenstempeln
  • kreisende Bewegungen an den Schläfen
  • sanft um die Augen massieren
  • die Nase von der Stirn (3. Auge) zur Nasenspitze streichen, dann beide Nasenflügel auskreisen
  • die Wangen in kreisenden Bewegungen von den Ohren zu den Nasenflügeln massieren
  • den Unterkiefer entlang vom linken zum rechten Ohr streichen und umgekehrt
  • nun mit den Fingerspitzen die Ohren umkreisen und mit Daumen und Zeigefinger vom Ohrläppchen aus die Ohrmuschel drückend massieren
  • den Hals vom Unterkiefer abwärts mit der rechten und linken Hand (Griffeln oder Stempeln) im Wechsel ausstreichen
  • zum Abschluss die Hände nochmal sanft auf das Gesicht auflegen und ganz langsam (wie eine sich öffnende Blüte) von innen nach außen öffnen.

Edelstein-Massage

Edelsteine besitzen die Eigenschaft, Schwingungen über die Haut oder durch Aufnahme über die Sinnesorgane auf den Menschen zu übertragen. Sie verhelfen zu einer Beseitigung von Disharmonien und können Gesundungsprozesse positiv beeinflussen. Das erlebte Gefühl der Edelsteinmassage ist herrlich entspannend. Die Wirkstoffe der verwendeten Produkte werden durch die Massage nachweislich verstärkt. In Kombination mit der oben beschriebenen Massage und dem Gesichtsöl eignet sich der Aventurin sehr gut. Die Schwingungen des Aventurin stärken und helfen Sorgen loszulassen, schenken Gelassenheit und Glück. Er fördert Entspannung und Schlaf und hilft bei Stress und Nervosität. Nach alten Überlieferungen der Alchemisten und Schamanen, hat der Aventurin eine besonders wohltuende Wirkungen auf Haut, Haare und Nägel und wirkt positiv bei Hautirritationen, Allergien und Akne.

Seidenstempel-Massage

Für die Massage mit den Seidenstempeln werden zwei Seidentücher (25×25 cm) mit 2 EL Amalaki Pulver für die Gesichtsmassage gefüllt und zu einem Stempel gewickelt. Das Gesicht wird zunächst mit Amalaki Gesichtsöl leicht eingeölt und einige Male sanft ausgestrichen.

Anschließend folgt die Massage mit den Seidenstempeln. Die im Massagepulver enthaltenen Wirksubstanzen dringen auf diese Weise tief in die Haut ein und können ihre Wirkung optimal entfalten. Das Resultat: Ein besonders zarter Teint

Königliche Gesichtspflege

Nach der Massage wird die Haut mit Kompressen oder lokalen Dampfanwendungen geöffnet, gereinigt und mit Rosenwasser erfrischt. Für die individuelle Anwendung kann ein Sud aus Kräutern hergestellt werden. Die Kompresse wird darin getränkt, ausgewrungen, auf das Gesicht aufgelegt (Nase und Augen freilassen) und leicht angedrückt. Der Kräutersud sollte durchblutungsfördernde, entschlackende, beruhigende und heilende Bestandteile enthalten. Besonders hervorzuheben sind: Lorbeer (regt die Durchblutung an) und Süßholz (wirkt entschlackend). Anschließend folgt eine individuell abgestimmte Gesichtsmaske.

Pulvermasken (Lepams) sind die traditionellste Art der Gesichtspflege, aber auch eine sehr effektive. So kommen 100 % Kräuter auf die Haut und können ihre Wirkung dort optimal entfalten. Für die reife oder müde Haut: Amalaki Anti-Age-Maske aus Blütenblättern von Rose, Hibiskus und Lotus, rotem und weißem Sandelholz und kostbarem Safran. Wenig Kräuter-Pulver wird in Wasser, Rosenwasser, Aloe Vera Saft, Sahne o.ä. eingerührt und auf das Gesicht aufgetragen.

Bei empfindlicher (Pitta-) Haut: Amalaki Sensitiv Maske. Amalaki Sensitiv kann bei empfindlicher Haut aber auch bei Neurodermitis oder Psoriasis angewandt werden. Sie wirkt pflegend und kühlend für die entsprechende Stelle (insbesondere in Verbindung mit Aloe Vera Saft) und verschafft ein angenehm wohltuendes Gefühl auf der gereizten Haut. Amalaki Sensitiv wird mit Wasser, Rosenwasser oder Aloe Vera Saft angerührt und aufgetragen. Ist die Haut durch Akne oder andere Irritationen gereizt, benötigt sie zusätzliche Pflege und besondere Kräuter, die eine Linderung unterstützen. Hier eignet sich die Amalaki Pure-Skin Maske.

Das Kräuterpulver wird mit Wasser oder Aloe Vera Saft angerührt und direkt auf die Haut aufgetragen. Während die Gesichtsmaske einwirkt, können Sie Ihren Gast mit einer Handbehandlung verwöhnen. Dazu wird zunächst etwas Amalaki Handpeeling aufgetragen und solange einmassiert bis die Hände vollständg trocken sind. Anschließend wird etwas Amalaki Nagel-Ghee auf die Nägel aufgetragen und sanft von der Nagelwurzel nach vorn einmassiert. Das medizinierte Ghee regeneriert die Nägel, gibt ihnen einen seidigen Glanz und den notwendigen Schutz. Die anschließende Handmassage mit Amalaki Handcreme pflegt und schützt vor äußeren Einflüssen. Nach ca. 10-15 Minuten wird die Gesichtsmaske mit lauwarmem Wasser abgewaschen. Eine Kurzmassage mit einer nährenden und schützenden Tagescreme (Amalaki Anti-Age Creme, Feuchtigkeitscreme oder Neem Sensitiv Creme) schließt diese wunderschöne, ganzheitliche Ayurveda Kosmetikbehandlung ab.

Die Haut fühlt sich nach diesen Anwendungen viel sanfter an und hat ihre natürliche Strahlkraft wiedererlangt.

Erschienen im Ayurveda Journal 14

Diese Ausgabe des Ayurveda Journals ist derzeit leider nicht verfügbar.