Über das Thema Anti Aging sind die Prävention und Gesunderhaltung stärker in den Mittelpunkt des Interesses gerückt. Hier scheinen sich moderne Medizin und Ayurveda auf einer neuen Ebene zu treffen.

Die drei Säulen moderner Anti-Aging-Medizin sind:

  • Ernährung inklusive Nahrungsergänzung durch Orthomolekulartherapie
  • Lebensstil
  • Hormontherapie

Lebensstil alt und neu

Die Empfehlungen zur Ernährung und gesundem Lebensstil könnten oft aus ayurvedischen Lehrbüchern stammen. So sind das “dinner cancelling”, also das Auslassen der Abendmahlzeit, sowie die Kalorienreduktion eine wirkungsvolle Methode der Stimulation von Wachstumshormonen.

So wird die Bedeutung von Schlaf, Stress, Bewegung und Zeitmanagement betont, die allesamt im Svasthavritta, der ayurvedischen Gesundheitslehre, vor über 2000 Jahren bereits definiert wurden.

Die Gabe von Orthomolekulartherapeutika zielt darauf ab, freie Radikale durch Antioxidantien unschädlich zu machen. Der klassische Ayurveda legte immer schon Wert auf eine Lebensweise, die gar nicht erst derartig viele freie Radikale erzeugt und zugleich mit Rezepturen wie dem berühmten Chyavanprash (ein Mus auf Basis von Amla-Früchten mit zahlreichen Heilpflanzen zubereitet) solchen entgegenwirkt.

Die Hormontherapie zielt darauf ab, gezielt durch Gabe verjüngender Hormone wie STH, DHEA, Melatonin, Pregnenolon, Serotonin, Östrogene, Progesteron und Testosteron Einfluss auf den Alterungsprozess zu nehmen.

Der Ayurveda betrachtet diese Säule kritisch, da es sich bei derartiger Gabe nicht um Sekrete handelt, die unser Körper aufgrund einer Erkrankung nicht mehr herstellen kann und daher einer Substitution bedarf. Es geht auch nicht um die Idee der Hilfe zur Selbsthilfe durch Stimulation einzelner Drüsen – stattdessen werden hoch dosiert stark wirksame Produkte verabreicht, deren Auswirkung nicht immer absehbar ist.

Auch der Ayurveda weiß um die Kraft gesunder Hormone und deren Potenzial zur Verjüngung. Nur die Methode, diese zu stimulieren, unterscheidet sich und basiert auf ordnungstherapeutischen Prinzipien wie Schlafhygiene, Mahlzeitenreduktion und -optimierung sowie regelmäßige Reinigungskuren mit anschließenden Aufbaumaßnahmen. Die Phytotherapie kann nebenwirkungsärmere Hormone gezielt ansteuern, was beispielsweise im Rahmen der Phytoöstrogene hinreichend erforscht und erwiesen ist.

Ganzheitliche Verjüngung durch Ayurveda

Verjüngung wird im Ayurveda mit dem Begriff Rasayana beschrieben. Rasa bedeutet nährende Essenz und Ayana ist der Weg durch verschiedene Kanäle.

Rasayana-Therapie wirkt sowohl allgemein als auch spezifisch verjüngend. So kann eine Rasayana-Behandlung gezielt für alternde Organe wie unser Herz, Gehirn oder die Haut erfolgen mit der Zielsetzung, diese vor weiterem Abbau zu schützen, ihre Funktionalität zu unterstützen und ihre Regeneration zu beschleunigen.

Die Möglichkeit der Verjüngung beginnt im Kern mit der Geburt. Wenn Sie Ihre Konstitution mit allen Stärken und Anfälligkeiten verstehen, können Sie schon in jungen Jahren diejenigen Strukturen und Funktionen unterstützen, die anlagebedingt schneller altern.

Vor allem Vata betonte Naturelle neigen aufgrund der sie steuernden Eigenschaften schneller zu Abbau und sollten daher spätestens in der zweiten Lebensphase die Kraft der Verjüngung nutzen. Die Maßnahmen lassen sich als Dravya (substanzabhängig) und Adravya (substanzlos) Rasayana klassifizieren. An Substanzen kommen nebst ausgewählten Nahrungsmitteln wie Ghee (Butterreinfett) und Sharkara (medizinischer Rohrzucker) vor allem spezielle Heilpflanzen mit verjüngendem Rasayana-Potential zum Einsatz – hier einige Beispiele:

  • Amalaki – Emblica officinalis – wirkt abwehrsteigernd, herzstärkend, blutaufbauend, hautregenerierend
  • Ashvagandha – Withania somnifera – wirkt stärkend, muskelaufbauend, immunmodulierend, schlaffördernd und regenerierend
  • Brahmi – Bacopa monniera – verjüngt das Nervensystem, wirkt herzstärkend, schlaffördernd und hirnleistungssteigernd
  • Guduchi – Tinospora cordifolia – unterstützt Verdauung und Stoffwechsel, schützt die Leber, verjüngt die Haut und wirkt immunmodulierend
  • Pippali – Piper longum – verjüngt die Atemwege und optimiert somit die Sauerstoffaufnahmekapazität
  • Sariva – Hemidesmus indicus – ein exzellentes Rasayana nach Schwangerschaften und für Kinder mit spezifischem Bezug zum Blut und der Haut
  • Shatavari – Asparagus racemosus – die Pflanze zur Verjüngung in den Wechseljahren

Aus diesen und vielen weiteren Heilpflanzen lassen sich nach einer eingehenden ayurvedischen Diagnostik mit einer Konstitutionserforschung wahre Verjüngungs-Cocktails herstellen. Suchen Sie hierzu aber bitte einen erfahrenen Therapeuten auf, da eine Selbstverordnung nicht die gewünschten Wirkungen entfalten und in einzelnen Fällen auch unerwünschte Nebeneffekte haben kann.

Substanzlose Adravya-Rasayana Methoden umfassen Atemübungen, harmonische Bewegungen und Körperarbeit wie im Yoga-Asana, mentale Techniken der Konzentration, Fokussierung und Meditation. Auch ein werteorientiertes Leben, die Erfüllung sinnlicher Bedürfnisse, materielle Sicherheit, regulierte zwischenmenschliche Beziehungen und spirituelle Ausrichtung zählen zu den zentralen Elementen von Rasayana. Wenn sich das Gefühl von innerer Ruhe, Harmonie und Glücksgefühlen bei Ihnen ausbreitet, sind Sie ganz nah dran …

Erschienen im Ayurveda Journal 27

Ayurveda Journal 27 Cover

Das Ayurveda Journal beschäftigt sich in dieser Ausgabe als Titelthema mit dem Schwerpunkt “Seelisches Gleichgewicht”.

Heft 27 im Shop bestellen