Kleine Kümmelkunde

Kümmel wird wegen seiner stark Vata-reduzierenden Eigenschaften gerne benutzt - z. B. zu blähenden Hülsenfrüchten oder allen Kohlsorten. Der hohe Anteil an ätherischen Ölen...

Ashwagandha – Withania somnifera

Ashwagandha – lat.: Withania somnifera Ashwagandha heißt so viel wie „Geruch des Pferdes“ und weist auf seine stärkende Wirkung hin. Im Deutschen wird Ashwagandha häufig...

Arjuna

Das Herz gilt seit jeher in allen Kulturen als lebensspendendes Vitalorgan und gleichzeitig als Träger von Emotionen. Im Ayurveda stellt das Herz den Sitz...

Agni Plus

Ein wichtiges Kriterium, das die ayurvedische Ernährung von den herkömmlichen Empfehlungen unterscheidet, ist die Bedeutung, die einem effizienten Stoffwechsel zukommt. Die Kraft, mit der...

Die Königsfrüchte des Ayurveda

Triphala ist eine Kombination aus drei Myrobalanfrüchten ( Haritaki, Amalaki und Bibhitaki ). Der erste Bestandteil, der auch die Basis für Triphala bildet, ist: Haritaki Botanischer...

Guduchi – Tinospora cordifolia

Im Sanskrit gibt es verschiedene Bezeichnungen für diese besondere Pflanze – Guduchi, Madhuparni, Amrita, Kundalini, Tantrika oder Chakralak-shanika. Die Namen bezeichnen unterschiedliche Wirkaspekte oder...

Gewürzmischungen

Gewürze sind seit alters her eine Kostbarkeit. Sie bereichern das Essen, machen es schmackhaft und haben sogar noch einen gesundheitlichen Nebeneffekt. Viele wirken direkt...

Herbst-Gewürze

In unseren Breitengraden erleben wir den Herbst als eine Jahreszeit, in der die Wetterverhältnisse sehr wechselhaft sind. Wind und Kälte (Eigenschaften von Vata) wechseln...

Manjistha und Nim

Manjistha (Latein Rubia cordifolia) ist bei uns unter dem Namen Färberwurzel bekannt. Früher wurde es zum Färben von Stoffen verwendet, daher der Name. In der...

Sommer-Gewürze

Alle Gewürze mit einem süßen und bitteren Geschmack (Rasa) und kühlender Wirkung (Virya) sind im Sommer besonders empfehlenswert. Hierzu werden in den klassischen Schriften...
- Anzeigen -