Kurkuma

Seit über 10 Jahren litt meine Tante jede Nacht unter leichter asthmatischer Atemnot. Gleich nach meinem Vortrag probierte sie das Grundrezept: ½ Teel. Kurkumapulver mit 1 Tasse kochendem Wasser brühen, ziehen lassen und warm trinken. Zum 1. Mal seit langem schlief sie wieder ohne Beschwerden. Erfahrungen mit Kurkuma Beste Erfahrungen habe ich mit Kurkuma in heißem Wasser bei allen Erkrankungen der Atemwege...

Hing

Ein Tausendsassa unter den Gewürzen Hing, auch als Stinkasant und Teufelsdreck (lat.:Ferula assa-foetida) bezeichnet, ist ein zwei bis drei Meter hoher Doldenblütler, der in Indien, Pakistan, Afghanistan und im Iran wild wächst. Die Blätter sind zweifach gefiedert. Der Blütenstand ist hellgelb und behaart. Die Früchte von ca. einem Zentimeter Größe haben Ähnlichkeit mit Muskatnüssen. Als Gewürz verwendet wird das Harz,...

Gewürzmischungen

Gewürze sind seit alters her eine Kostbarkeit. Sie bereichern das Essen, machen es schmackhaft und haben sogar noch einen gesundheitlichen Nebeneffekt. Viele wirken direkt auf unsere Organe: Gelbwurz auf Leber, Blut und Haut; Kreuzkümmel, Nelken oder Koriander regen die Verdauungssäfte an (sorgen damit für eine bessere Verstoffwechselung der Nahrung); Petersilie stärkt die Nieren; Fenchel verringert Blähungen; Basilikum ist gut...

Ashwagandha und Brahmi

Wenn wir Energie brauchen, um den Anforderungen des Alltags zu bestehen, bietet uns der Ayurveda aus seinem reichen Schatz an Kräutern Hilfe und Unterstützung. Verschiedene Kräuter zählen zu der Kategorie der Rasayanas, denen allgemein folgende Wirkungen zugewiesen werden: halten die Doshas im Gleichgewicht stabilisieren die Gewebe stärken Verdauung und Stoffwechsel (Agni) verbessern den Schlaf beseitigen körperliche und geistige Müdigkeit,...

Kleine Kümmelkunde

Kümmel wird wegen seiner stark Vata-reduzierenden Eigenschaften gerne benutzt - z. B. zu blähenden Hülsenfrüchten oder allen Kohlsorten. Der hohe Anteil an ätherischen Ölen ist der Grund für die appetitanregende Qualität. Irreführenderweise werden für verschiedene Kümmelarten häufig andere Bezeichnungen benutzt - z. B. Liebstöckelsamen, Selleriesamen oder Zwiebelsamen. Das Aroma aller Kümmelarten wird in der Regel durch trockenes Rösten oder Braten...

Der Schutz ayurvedischer Heilpflanzen

Die zukünftige Verfügbarkeit ayurvedischer Heilpflanzen ist ein wichtiges Thema, das jeden Ayurveda-Therapeuten betrifft. Genauer gesagt betrifft es eigentlich jeden, der natürliche Heilmittel nutzen will. Viele Kräuter werden in so großer Menge als Wildwuchs geerntet, dass die natürlichen Pflanzenpopulationen unter einem ständig wachsenden Druck stehen. Daher ist es für die Zukunft wichtig, dass mehr Kräuter im biologischen Landbau kultiviert werden...

Guduchi – Tinospora cordifolia

Im Sanskrit gibt es verschiedene Bezeichnungen für diese besondere Pflanze – Guduchi, Madhuparni, Amrita, Kundalini, Tantrika oder Chakralak-shanika. Die Namen bezeichnen unterschiedliche Wirkaspekte oder Formen der Pflanze. Die schönste Bezeichnung für die unscheinbar wirkende Pflanze ist Amrita. Amrita heißt übersetzt: Nektar. Amrita hat eine verjüngende Wirkung Die Gewebe werden durch diese Pflanze gereinigt, gekräftigt und dadurch verjüngt. Diese Bezeichnung schließt Jugend,...

Die Königsfrüchte des Ayurveda

Triphala ist eine Kombination aus drei Myrobalanfrüchten ( Haritaki, Amalaki und Bibhitaki ). Der erste Bestandteil, der auch die Basis für Triphala bildet, ist: Haritaki Botanischer Name: Terminalia chebula, deutscher Name: schwarzbrauner Myrobalanenbaum. Haritaki ist in allen ayurvedischen Textbüchern erwähnt. Charaka geht soweit, dass er sagt, dass diese Frucht genauso nährend und nützlich sei, wie die Muttermilch. Haritaki ist ein `Yogavahini...

Gewürze

In der traditionellen Naturheilkunde Indiens, dem Ayurveda, geht man davon aus, einen gesunden Körper gesund zu erhalten. Der Ernährung wird hierbei große Aufmerksamkeit geschenkt. Die Kräuter und Gewürze bilden das Herzstück der ayurvedischen Küche, und somit die Grundlage für eine gute Verwertbarkeit der aufgenommenen Nahrung. Zu den Gewürzen zählen Kräuter, Samen und Rinden, die ganz, gemahlen oder zerstoßen verwen-det...

Shatavari – Segen für die Frau

Shatavari-Pflanze
Shatavari (lat.: Asparagus racemosus) ist in Europa eine der bekanntesten Pflanzen der ayurvedischen Pflanzenheilkunde (Dravyaguna). Sinngemäß übersetzt bedeutet Shatavari so viel wie: „die über 100 Männer verfügt“ – ein deutlicher Hinweis hinsichtlich der verjüngenden Wirkung dieser Pflanze auf die weiblichen Fortpflanzungsorgane. Botanik Diese Spargelart wächst in ganz Indien, selbst in höher gelegenen Regionen bis über 1400 Meter. Es sind meist die feinen...
- Anzeigen -