Frau Dr. med. Elena Steinheim hat an der Berliner Charité Medizin studiert. Die 33-jährige gebürtige Russin entschied sich während der Arbeit als Allgemein-Medizinerin an einer deutschen Klinik für eine zusätzliche Ausbildung im Ayurveda. Seit Oktober 2012 lebt sie mit ihrer Familie auf Sri Lanka und nutzt die Möglichkeit, ihre Kenntnisse im Ayurveda zu vertiefen.

Frau Dr. Steinheim, welche Rolle spielt Ayurveda in Ihrer neuen Heimat Sri Lanka?

Ayurveda ist in Sri Lanka sehr präsent und nicht zu übersehen. Überall fallen kleine Ayurveda-Apotheken und Schilder der Ayurvedapraxen ins Auge. Gleich am ersten Tag nach der Anreise bin ich in eine Ayurveda-Apotheke gegangen – und war von dem Sortiment sehr beeindruckt. Es ist ein Sinneserlebnis für Augen und Nase. Auf dem Boden stehen Säcke mit getrockneten Kräutern und Wurzeln und in den Regalen hunderte von kleinen und großen Flaschen. Für uns Europäer es ist ungewöhnlich, da wir oft unsere Arishtas oder Churnas per Mausklick im Internet oder per Fax bestellen.

Also ist Ayurveda für die Ceylonesen, die Einwohner Sri Lankas, ein selbstverständlicher Teil ihres Alltags?

Ja, es ist selbstverständlich. Alle wissen, was Ayurveda ist – und bei welcher Art von Problemen Ayurveda sehr sinnvoll ist: Bei Schlangenbissen zum Beispiel und relativ unkomplizierten Brüchen, wenn keine OP nötig ist, gehen viele direkt zu einem Ayurveda-Arzt.

Würden Sie Freunden eine Ayurveda-Reise nach Sri Lanka empfehlen?

Abraten würde ich sicher nicht. Eine Kur ist in Europa immer noch in der Regel viel teurer, denn allein die importierten Öle sind sehr kostspielig. Außerdem locken hier das gute Klima und eine neue Kultur. Vor allem aber haben wir hier eine unvergleichliche Fülle an Medikamenten, bestimmte Tabletten, authentische ayurvedische Kost, und die Ärzte sind sehr spezialisiert.

Wie wird Panchakarma auf Sri Lanka praktiziert? Was sollten Interessenten an einer Kur bedenken?

Die Einheimischen gehen für die Panchakarma-Kur in die städtischen Kliniken und die Touristen in die sogenannte Ayurvedaresorts. Die Resorts befinden sich vor allem an der Westküste der Insel, was nicht unbedingt dem Sinn des Ayurveda entspricht. Aber der Ozean ist natürlich schon ein besonderes Ambiente.

Ayurveda wird ebenfalls in großen Hotels angeboten, wobei es hier nur um die Spa-Behandlungen handelt. Vor einer Reise würde ich mich auf jeden Fall auf der Homepage des Resorts informieren. Die seriösen Anbieter schreiben über Art der Anwendungen und stellen das Team vor. Die Internetseiten, auf denen man ein Feedback nachlesen kann (wie Tripadvisor oder Holidaycheck) sind ebenfalls hilfreich.

Welche Bedeutung hat Ayurveda für die Insel?

Die Bedeutung von Ayurveda für Sri Lanka ist auf jeden Fall groß, der so genannte „Health Tourism“ spielt eine immer größere Rolle. Viele Touristen aus der ganzen Welt kommen für zwei oder drei Wochen und eine Kur. Immer mehr große und kleine Hotels bieten Ayurveda an – meistens eher für Wellness.

Genießen Sie Ihre Arbeit auf der Insel?

Ja. Die Menschen hier sind immer freundlich und gut gelaunt, obwohl Sri Lanka ein armes Land ist und viele Leute Probleme haben, ihre Existenz zu sichern. Aber sie sind dennoch stets tolerant und offen – so wie der Ayurveda.

Ayurveda Journal 37 · Seite 10

[ratings]