Hände sind unsere Visitenkarte. Sie bedürfen von jeher einer intensiven, besonderen Pflege. Mehr als das Gesicht verraten sie das wahre Alter. Deshalb wird nicht nur im Ayurveda der Hand- und Nagelpflege eine wichtige Bedeutung beigemessen. Gepflegte zarte Haut und wohlgeformte Fingernägel gelten als kultiviert und vornehm.

Hände sind im Beruf und im Alltag extremer Beanspruchung ausgesetzt. Die Hautschichten der Hände werden nur spärlich mit körpereigenem Fett und Feuchtigkeit versorgt und an den Handinnenflächen, an denen sich keine Talgdrüsen befinden, überhaupt nicht.

Viele Menschen sind sich nicht bewusst, dass übertriebene Hygiene, z. B. durch häufiges Händewaschen mit Seife, Desinfektionsmitteln und anderen Chemikalien die Haut zusätzlich austrocknen und den feinen Hydrolipidmantel zerstören. Auch regelmäßige Sonnenbäder setzen der dünnen Haut zu und lassen sie schneller altern.

Schonende Pflege

Jahreszeitlich gesehen benötigen Hände im Winter die intensivste Pflege. Kälte und trockene Heizungsluft lassen die Haut spröde und sogar rissig werden. Hier helfen regelmäßige Handpackungen auf reichhaltiger Fett-Basis. Die Packung sollte immer messerrückendick aufgetragen werden und in Folie gewickelt in einem angewärmten Frotteehandschuh einwirken. Probieren Sie einmal diese pflegende ayurvedische Handpackung:

Zitronen-Honig-Packung

2 EL fein gemahlene Mandeln
1 EL frisch gepreßter Zitronensaft
oder 5 Tropfen ätherisches Zitronenöl
1 EL kalt geschleuderter Honig
1 EL Ghee (ersatzweise Oliven- oder Mandelöl)

Honig mit Ghee erwärmen und mit den anderen Zutaten zu einer Paste verrühren und auf die gereinigten Hände auftragen. Im Sommer sind die Hände ebenso den natürlichen „Feinden“ Sonne, Wind und Wasser ausgesetzt, so daß Sie nach dem wohlverdienten Urlaub mit einer feuchtigkeitsspendenden Handpackung, z. B. mit Aloe-Vera-Gel, verwöhnt werden sollten. Um die Hände auf die Packung optimal vorzubereiten, eignen sich gut vorweg ein

Aroma-Handbad und ­ein Mandelpeeling

Für das Handbad geben Sie 2 EL Naturmolkepulver auf 1 Liter Wasser und 2-3 Tropfen eines ätherischen Öles wie Rose, Lavendel, Orange oder Limette. Variieren Sie nach Jahreszeit – frische Düfte für den Sommer, entspannende warme Düfte für Herbst und Winter. Anschließend gönnen Sie sich ein Handpeeling aus 1 El gemahlenen Mandeln oder getrockneten Blüten mit 1 El Olivenöl oder Sahne vermischt. Selbstverständlich erhalten Sie im Naturkosmetik- und Ayurveda-Fachhandel bereits fertige Produkte für Ihre Handpflege. Achten Sie auf das BDIH-Siegel für zertifizierte Naturkosmetik.

Nagelpflege – einmal ganz natürlich bitte!

Die Pflege von Nägeln und Nagelhaut ist ein weiterer wichtiger Bestandteil einer Rundum-Behandlung. Naturnägel werden kräftig und stabil, wenn ein Vitamin-E-haltiges Öl, z.B. Mandelöl, regelmäßig einmassiert wird. Spröde Nagelhaut pflegt ein ölhaltiger Nagelpflegestift oder eine Creme auf Honigbasis. Auf dieser Basis arbeitet die zertifizierte Naturkosmetik und bietet hier ein reichhaltiges Angebot. Im klassischen Ayurveda wird traditionell mediziniertes Ghee für die Nagelpflege eingesetzt und im Ayurveda-Fachhandel angeboten.

Liebevolle Massage für ­sensible Hände

Den krönenden Abschluß bildet eine wohltuende und belebende Handmassage. Verteilen Sie dazu ein angewärmtes reichhaltiges Öl wie z. B. Nachtkerzenöl auf den Händen. Sie können je nach Jahreszeit 1-2 Tropfen ätherisches Öl  passend zu den vorhergehenden Behandlungen zugeben.
Dunkeln Sie den Raum etwas ab oder reduzieren Sie die Beleuchtung. Legen Sie sich während der Massage oder auch während der ganzen Behandlung eine Entspannungsmusik auf. Beginnen Sie mit der Massage am Handgelenk mit sanften kreisenden Bewegungen. Massieren Sie den Handmittelpunkt mehrmals kreisend im Uhrzeigersinn. Streichen Sie mit dem Daumen den gesamten Handteller mehrmals aus. Beginnen Sie am kleinen Finger und drücken Sie sanft die einzelnen Fingerglieder vom Grundgelenk bis zur Fingerkuppe. Drehen Sie die Hand und streichen Sie die einzelnen Sehnen zum Handgelenk hin aus. Kreisen Sie die Rückseite der Hand mit der Energie Ihres Handballens im Uhrzeigersinn. Aktivieren Sie den Lymphfluss, indem Sie die „Schwimmhäute“ zwischen den Fingern ausziehen. Kreisen Sie sanft die drei Fingergelenke vom Grundgelenk ausgehend. Zum Abschluss jeden Finger einzeln fassen bis zu den Fingernägeln hin ausziehen. Diese kleine Auszeit sollten Sie sich öfter gönnen!
Ayurveda Journal 16 · Seite 34 – 35

Previous articleDie Zeit des Stillens
Next articleAbnehmen mit Ayurveda
Doris Bachmann
Geb. 1955 arbeitet seit elf Jahren in Ihrem eigenen Institut als Ayurveda-Therapeutin und ganzheitliche Kosmetikerin. Seit 1999 leitet Sie ein eigenes Ausbildungs- und Seminarzentrum mit den Schwerpunkten Ayurveda-Massage und Ernährung sowie Naturkosmetik. Ihre Ausbildungen absolvierte Sie in Deutschland, Sri Lanka und Kerala/Indien. Dort arbeitete Sie unter ärztlicher Leitung in Kurkliniken und brachte von dort authentisches Ayurveda mit. Um erfolgreich mit Menschen zu arbeiten machte Sie eine Weiterbildung zur psychologischen Beraterin. Sie arbeitet bis heute als Gastdozentin und Referentin für Schulen und Firmen. Ihre freiberufliche Autorentätigkeit unterstreicht Ihre kreative Ader. Seit diesem Jahr ist Sie Geschäftsführerin der Bachmann Live in Comfort GmbH, einer Firma, die Sie gemeinsam mit Ihrem Mann gegründet hat und die sich auf vielfältige Aufgaben rund ums Wohlfühlen spezialisiert.