Am Rande des Kurortes Bad Meinberg, in direkter Nachbarschaft zum Naturparadies „Teutoburger Wald“, öffnete am 11. Oktober 2003 das größte Yogazentrum Europas seine Pforten.

Die ehemalige Kurklinik „Silvaticum“ in Horn-Bad Meinberg bei Paderborn ist der neue Hauptsitz des 1995 gegründeten Vereins Yoga Vidya, in dem Gästen ein Angebot von jährlich über 650 Seminaren aus allen Bereichen des Yoga und Ayurveda zur Auswahl steht. Bereits bei den ersten Hausbesichtigungen im März 2003 durch den Verein wurde allen Beteiligten schnell klar, welche einzigartigen Ausmaße das neue Projekt bekommen würde:

Auf 14.000 Quadratmetern würde ein Yoga-Ashram entstehen, der in seiner endgültigen Form 80 festen Mitarbeitern und über 240 Gästen Verpflegung, Unterkunft und in über 15 teils sehr großzügig angelegten Seminarräumen die Möglichkeit bieten würde, tief in das jahrtausendealte Wissen aus Indien einzutauchen.

Bereits zehn Monate nach Eröffnung sind diese Visionen wahr geworden. Der erste Vorsitzende und Gründer von Yoga Vidya, Sukadev Bretz, äußert sich begeistert und erstaunt zugleich: „Am Anfang konnten wir uns kaum vorstellen, dass in diesem riesigen Haus jemals Platzmangel herrschen könnte. Doch nach den letzten Wochen, in denen fast durchgängig annähernd 300 Personen unser Haus belebten und wir manchmal bis zu 12 parallele Yogastunden unterrichtet haben, ist uns einmal mehr bewusst geworden, wie groß das Bedürfnis der Menschen nach einem gesunden Leben ist. Mehr Menschen als je zuvor lassen sich in diesem Jahr bei uns zu Ayurveda-Gesundheitsberatern und –masseuren oder Yogalehrern ausbilden.“ Ein Bereich des Hauses bekommt das rasche Wachstum besonders stark zu spüren: die Küche. Schaut man dem Team aus Mitarbeitern und Mithelfern bei der Arbeit über die Schulter, bekommt man schnell den Eindruck:

Hier schlägt das eigentliche Herz der Einrichtung

Täglich wird hier für hunderte Menschen vegetarisch und nach ayurvedischen bzw. yogischen Gesichtspunkten gekocht. Auch das ist sicher einzigartig in Deutschland. „Wir beziehen unsere Nahrungsmittel nur von ausgewählten Biohöfen der Umgebung und beachten darüber hinaus die Grundsätze der Vollwertkost“, erklärt Küchenchefin Natalie. „Aber der wichtigste Grund, warum es den Gästen bei uns besonders gut schmeckt, ist sicher, dass wir uns alle bemühen, mit wirklicher Liebe und Hingabe zu kochen.“
Besonders beliebt sei das inzwischen täglich zubereitete Kitchery mit Ghee. Darüber hinaus bietet das Buffet am Vormittag und Abend eine reichhaltige und sehr schmackhafte Auswahl, die – da ist sich das ganze Küchenteam sicher – ganz wesentlich zum großen Erfolg des Hauses beiträgt.

Erschienen im Ayurveda Journal 4

Diese Ausgabe des Ayurveda Journals ist derzeit leider nicht verfügbar.

Vorheriger ArtikelHände sprechen Bände
Nächster ArtikelWer schützt wen?
Matthias Herse
Jahrgang 1973, Kommunikationstrainer (Rhetorik, Mentales Training, Argumentationstechniken, Stressmanagement), Seminarleiter, Diplom-Yogalehrer (BYV), verantwortlich für Pressearbeit bei Yoga Vidya