Aufgrund ihrer wohltuenden und heilenden Wirkung ist Musik seit alters her ein wichtiger Bestandteil des Ayurveda.

„Heilende Klänge“ ist eine Methode der Musiktherapie, die von dem indi-schen Ayurveda-Arzt Shri Balaji També auf der Grundlage des traditionellen indischen Ragasystems entwickelt wurde. „Ragas“ sind Grundmelodien, die be-stimmte Stimmungen ausdrücken, zum Beispiel Aktivität, Romantik oder Stille.

Ragas beziehen sich auf Tages- und Jahreszeiten aber auch auf Ereignisse wie Geburt, Hochzeit oder spezielle Festivitäten. Ragas sprechen verschiedene Organe im Körper an: ,Bageshri‘ und ,Yaman‘ zum Beispiel stärken das Herz. ,Todi‘ und ,Bhairavi‘ wirken beruhigend.

Wenn wir ein Medikament einnehmen, behandeln wir den Körper, der das Element Erde darstellt. Wenn wir aber einen Menschen als Ganzes heilen wollen, müssen wir jedoch auch seinen Geist und seine Seele mit einbeziehen.

Und hier haben die „Heilenden Klänge“ ihre Bedeutung

Der Klang als Produkt des Raumes eignet sich hierfür in seiner Feinstofflichkeit ausgezeichnet. Alle Töne und Klänge sind Manifestationen feiner Energien und Wellenlängen und haben Auswirkungen auf den Menschen.

Meist wird, wenn von Heilmusik die Rede ist, vorwiegend Instrumentalmusik zum Einsatz gebracht. Das wirkungsvollste therapeutische Mittel, das in „Heilende Klänge“ eingesetzt wird, ist aber die menschliche Stimme. Der Klang, den die menschliche Stimme und Kehle zustandebringen, kann von keinem Instrument ersetzt werden. Die menschliche Stimme erreicht die Zuhörenden sehr leicht, bringt den Körper und seine Organe in Schwingung und führt zu einer tiefen Entspannung und Heilung. Die menschliche Stimme hat einen hohen therapeutischen Wert, da sie direkt durch die Atmung erzeugt wird und so alle Lebenskraft enthält.

Die Flöte ist nach der menschlichen Stimme, das zweitwirksamste Instrument. Der direkte Kontakt des Atems des Spielers mit der Flöte macht sie zu einem therapeutisch wirksamem Instru-ment. Weitere Instrumente spielen bei der Heilung eine große Rolle, insbeson-dere die Tabla (indische Trommel) und der mit ihrer Hilfe angegebene Rhythmus.

In der indischen Musik gibt es eine starke Verbindung zwischen Melodie und Rhythmus. Aus therapeutischer Sicht ist bedeutsam, dass bestimmte ,Ragas‘ und Rhythmen unterschiedlich wirken. Auch der menschliche Körper hat einen Rhythmus. Das Herz schlägt in einem bestimmten Rhythmus, andere Organe arbeiten in einem anderen Takt. Andere Musikinstru-mente wie Zupf-, Streich- oder sonstige Schlaginstrumente unterstützen die Heilwirkung der Musik. Es ist eine Musik, die Energie, Zuversicht und Lebensfreude vermittelt. Sie strahlt ihre Wirkung nicht nur auf den Menschen, sondern auch auf seine Umgebung aus und führt nicht nur den Menschen, sondern auch die Natur zur ihr inne-wohnenden Balance. Diese Auswir-kungen gewinnen gerade im 21. Jahr-hundert immer mehr an Bedeutung; ist es doch die Möglichkeit, der Natur wieder etwas zu schenken, statt immer nur von ihr zu nehmen. „Die Heilenden Klänge“ unterstützen die Natur auf ihrem Weg zu ökologischem Gleichgewicht.

Erschienen im Ayurveda Journal 4

Diese Ausgabe des Ayurveda Journals ist derzeit leider nicht verfügbar.