Das Pitta Dosha regiert alle „feurigen“ Prozesse im Körper. Es prägt aber auch das Erscheinungsbild und Verhalten eines Menschen. Ist bei einer Person das Pitta Dosha besonders ausgeprägt, sprechen wir von einem Pitta Typ. In diesem Beitrag erfahren Sie, was Pitta Dosha bedeutet und bewirkt, wie Sie einen Pitta Typen erkennen und welcher Lifestyle, Ernährung und Routinen dem Pitta Typ besonders gut tun und ihn im Gleichgewicht halten.

 

 

 

Das erwartet Sie in diesem Beitrag:

 

 

Was bedeutet Pitta?

 

Das Wort Pitta hat seine Wurzel in dem Wort “Tap”, was soviel bedeutet wie erhitzen oder brennen. Alle lebenswichtigen Formen der Transformation im menschlichen Organismus werden von Pitta bewirkt und gesteuert. Pitta besteht hauptsächlich aus dem Element Feuer (Tejas). Einige Autoren der klassischen ayurvedischen Literatur erwähnen das Element Wasser (Ap) als zweiten wesentlichen Bestandteil.

 

 


Es werden fünf Sub-Doshas nach ihren Wirkungsbereichen und Funktionen unterschieden:

 

 

 

  • Pacaka-Pitta – primäre Verdauung, Unterstützung der anderen Pitta
  • Ranjaka-Pitta – sekundäre Verdauung, Blutbildung
  • Sadhaka-Pitta – Intelligenz, Wissen
  • Alocaka-Pitta – Sehvermögen
  • Bhrajaka-Pitta – Hautfarbe und Temperatur, Absorbtion von Substanzen

Pitta ist feucht, heiß, penetrierend, besitzt einen flüssigen ­Aggregatzustand, ist sauer, beweglich wie eine Flüssigkeit und scharf. Überall, wo diese Eigenschaften von Natur aus im Körper zu finden sind, ist das Pitta-Prinzip aktiv. Sind die Eigenschaften zu stark ausgeprägt, spricht man von einer Pitta-Störung, also einem Pitta-Überschuss, der durch entgegengesetzte Maßnahmen ausgeglichen werden muss.

 

Ihr ayurvedischer Konstitutionstyp ist Ihre einzigartige, individuelle Genetik. Wenn Sie Ihren Dosha-Typ kennen und verstehen, können Sie Ihr Leben auf allen Ebenen so ausrichten, dass Sie nachhaltig gesund, glücklich und erfolgreich sind. Jetzt zum großen Dosha-Test!

 

 

Für diese Prozesse ist Pitta Dosha zuständig:

 

  • Aufspaltung der Nahrung mittels der Verdauungssäfte
  • Erzeugung der Körperwärme
  • Energiegewinnung
  • Entstehung von Hunger und Durst
  • Hautfarbe
  • Auffassungsgabe
  • Intelligenz

Körperliche Merkmale des Pitta Typs

Auch die äußere Erscheinung und Konstitution eines Pitta-Typs sind vom Feuer bestimmt: Blonde oder rötlich-braune Haare, mittlere Statur, rosiger Teint, ausdrucksstarke und “glühende” Augen, sportlich und oft drahtig, warmes Körperempfinden und sehr charismatisch. Da Pitta für den Stoffwechsel und die Verdauung zuständig ist, haben Pitta Typen oftmals großen Hunger und essen gerne viel und regelmäßig. Mahlzeiten zu überspringen führt schnell dazu, dass Pitta Menschen “hangry” werden.

Charakter des Pitta Typs

Pitta Typen sind geborene Führungspersönlichkeiten. Das Feuer sorgt hier für Intelligenz, zielgerichtetes Handeln, analytisches und strategisches Denken und Durchsetzungsvermögen, Kraft und Motivation. Pitta Menschen sind dynamisch und haben eine große Willenskraft.

Typische Pitta-Störung

Alles, was die typischen Pitta Eigenschaften wie heiß, sauer, scharf enthält, kann Pitta verstärken. So fördern scharfe und saure Nahrungsmittel, heißes Klima und eine aggressive Atmosphäre das Pitta Dosha und können somit zu einem Ungleichgewicht auf emotionaler und körperlicher Ebene führen. Typische Störungen sind:

 

  • Aggression, Wut, Gereiztheit, Anspannung
  • Perfektionismus
  • Entzündungsprozesse
  • Hautkrankheiten, unreine Haut, gereizte Haut
  • Übersäuerung, Gastritis, Sodbrennen
  • Durchfall

 

Wie reduziere ich Pitta?

Entsprechend ist ein Pitta-Überschuss mit Maßnahmen auszugleichen, die die entgegengesetzten Eigenschaften enthalten. Kühlende Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel, bitteres grünes Gemüse und Kräuter, kühlende Einflüsse wie nordisches Klima oder auch durch einen ruhigen, sachlichen Partner. Schauen Sie sich auch unsere Lifestyle-Tipps an, mit denen Sie Pitta in Balance halten können.

Die beste Ernährung für den Pitta Typ

Pitta Typen sollten regelmäßige Mahlzeiten einnehmen und kühlende, basische Speisen mit den Geschmacksrichtungen süß, bitter und zusammenziehend bevorzugen. Bitterstoffe sind besonders gut, um Pitta in Balance zu halten. Durch seine kühlenden Eigenschaften ist auch Ghee ein sinnvoller Bestandteil der Pitta Ernährung. Pitta Menschen haben ein starkes Verdauungsfeuer und dürfen gerne energiereiche Speisen mit komplexen Kohlenhydraten und ausreichend Proteinen zu sich nehmen. Um Pitta nicht übermäßig zu reizen, sollten sanfte Zubereitungsarten wie Dünsten, Dämpfen, Garziehen, Backen und Rohkost bevorzugt werden.

 

Lebensmittel für Pitta
Süße und bittere Gemüsesorten wie Gurke, Blattgemüse, Chicorée, Bohnen, Endivien, Feldsalat, Löwenzahn, Mangold, Petersilie, Spargel, Spinat, Rucola, Brennnessel, Fenchel, Artischocken, Blumenkohl, Kohlsorten, Brokkoli, Kartoffeln, Brunnenkresse, Erbsen, grüne Bohnen, Okra, Pastinaken, Sellerie, milde Sprossen, Topinambur, Zucchini, süße Zwiebeln.

Süße Früchte wie Trauben, Kokosnuss, Melonen, Feigen, Datteln, Mangos, Papaya, Granatäpfel, süße Ananas, süße Aprikosen, Avocado, süße Kirschen, süße Orangen, süße Pflaumen, Rosinen oder Wassermelone.

Getreide wie Dinkel, Gerste, Couscous, Hafer, Weizen, Quinoa und Basmatireis und Hülsenfrüchte wie Erbsen, braune und rote Linsen, Limabohnen, Kichererbsen, Mungbohnen, Mungdhal und schwarze Bohnen.

Ungereifte und ungesalzene Milchprodukte wie Kuhmilch, Ziegenmilch und -käse, Hüttenkäse, Ghee und Butter.

Tierische Produkte wie Süßwasserfisch, Truthahn, Hase und Wild.

Öle und Fette wie Ghee, Leinöl, Olivenöl, Rapsöl, Sonnenblumenöl und Walnussöl.

Milde, süße und bittere Gewürze wie Kurkuma, Koriander, Melisse, Basilikum, Dill, Fenchel, Minze, frischer Ingwer, Kardamom, Petersilie, Safran, Vanille, Langer Pfeffer.

Nüsse und Samen wie Kokosnuss, geschälte Mandeln, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne und Leinsamen.

 

 


Welche Lebensmittel und Speisen erhöhen Pitta?
Frittiertes, fettiges, scharfes und sehr salziges oder saures Essen sollten Sie eher vermeiden, da solche Lebensmittel Pitta zusätzlich erhöhen. Dazu zählen z.B. fermentierte und frittierte Lebensmittel, Wein, saure und unreife Tomaten, Essig oder Chilis und scharfe Gemüse wie Rettich oder rohe Zwiebeln. Weitere Nahrungsmittel, die Pitta besonders anregen können, sind Sesam, Meerrettich, Zitrusfrüchte, saure Beeren, rotes Fleisch und Wurst, Sesam und gesäuerte Milchprodukte. Der Konsum alkoholischer Getränke außer Bier sollte weitgehend reduziert werden, genauso wie der übermäßige Genuss von Kaffee oder schwarzem Tee.

Ist Rohkost für Pitta geeignet?
Wenn Sie Rohkost mögen und gut vertragen, können Sie bevorzugt bittere Sorten wie Rucola, Löwenzahn oder Chicorée zur Mittagszeit als Beilagensalat essen. Im Sommer können Sie die Menge an Rohkost ggf. leicht erhöhen.

Kühlende Getränke für den Pitta Typ
Im Sommer sind zimmertemperierte und im Winter lauwarme Getränke für Pitta Typen wunderbar geeignet. In der warmen Jahreszeit können Sie Ihr Wasser mit Gurke, Lavendel, Rosenblüten, Koriander oder Minze aromatisieren oder auch mal zu einem Kokoswasser oder Rosenblüten-Lassi greifen.

Welches Frühstück für den Pitta Typ?
Porridge ist im westlichen Ayurveda ein beliebtes Frühstück. Pitta Typen verspüren jedoch oft eher Appetit auf würzige und herzhafte Speisen oder sehnen sich nach etwas Richtigem “zum Beißen” und einige tun sich mit Brei eher schwer. Welche ayurvedischen Alternativen gibt es? Viele. Welches Frühstück Ihnen gut tut, hängt immer von der Kraft Ihres Verdauungsfeuers ab. Herzhafte Waffeln und Pancakes, Granola mit Früchten, Poha, Bananenbrot, Mungbohnencrêpes oder auch mal ein kerniges Brot mit Gemüseaufstrich sind z. B. ein paar dieser Möglichkeiten.

Speiseplan für Pitta
Ihre Gerichte sollten möglichst immer frisch gekocht und aus saisonalen und weitgehend regionalen Zutaten zubereitet werden. Hier ein paar Inspirationen für Pitta ausgleichende Gerichte im Sommer:

Frühstück für Pitta: Saatengranola mit süßen Kirschen und Kokosjoghurt / Blumenkohl Pancakes mit Avocadocreme
Mittagessen für Pitta: Grünes Curry mit Brokkoli, Zuckerschoten und Erbsen, dazu Basmatireis / Forelle mit Kartoffeln und grünem Blattsalat
Abendessen für Pitta: Kokos-Koriander Kitchari / lauwarmer Quinoasalat

10 Ayurveda Lifestyle-Tipps, um das Pitta Dosha in Balance zu halten

 

  1. Ernährung: Versuchen Sie feste Essenszeiten einzuhalten. Ernähren Sie sich ausgewogen mit allen Geschmacksrichtungen, legen jedoch einen Fokus auf süß, bitter und zusammenziehend. Haben Sie am besten immer einen kleinen Snack mit dabei, wie Datteln, Mangostreifen, Sweet Amalaki oder Mandeln, um Heißhungerattacken unterwegs zu vermeiden.
  2. Trinkverhalten: Pitta Typen haben oft einen etwas höheren Flüssigkeitsbedarf und sollten ausreichend Wasser trinken.
  3. Nahrungsergänzungsmittel: Die Auswahl ayurvedischer Nahrungsergänzungsmittel erfolgt immer unter Berücksichtigung des Zusammenspiels aller Doshas, genauso wie auch der Zustand von Agni und Dhatu beachtet werden muss. Es gibt jedoch einige Nahrungsergänzungsmittel, die häufig für Pitta Typen eingesetzt werden, dazu zählen z. B.:
    – Kurkuma
    – Neem
    – Shatavari
    – Amla/Amalaki
    – Brahmi
    – Guduchi
  4. Einen kühlen Kopf bewahren: Pitta Typen vertragen Hitze und zu viel Sonne meist nicht so gut und sollten sich im Sommer in der Mittagshitze lieber im Schatten aufhalten. Ein Kopftuch, Turban, Cap oder Bandana darf bei sommerlichen Freizeitaktivitäten im Pitta Gepäck nicht fehlen, um sich vor übermäßiger Hitze und UV-Strahlung zu schützen.
  5. Beauty Routine: Pitta Haut ist oft anspruchsvoll und die schnell gereizte und empfindliche Haut benötigt kühlende und sanfte Bio-Pflegeprodukte. Aloe Vera Gel, Amla Serum oder hochwertiges Rosenwasser sind für Pitta Gesichtshaut ideal geeignet. Auch kühlende Bäder mit Rose und Sandelholz können bei übermäßigem Pitta Abhilfe schaffen.
  6. Öle: Verwenden Sie Bio-Kokosöl, Pinda Öl oder spezielle Pitta Öle, die kühlen und reinigen für Ihre ayurvedische Abhyanga zu Hause.
  7. Farben: Sanfte, kalte und pastellige Farben sind für hitzige Pitta Typen genau das Richtige. Weiß-, Rosa- oder Blautöne bringen Pitta besonders gut in Balance.
  8. Work-Life-Balance: Pitta Menschen haben hohen Erwartungen an sich selbst und ihre Mitmenschen und setzen sich schnell unter Druck. Entspannungspausen, regelmäßige Auszeiten und genug Schlaf sind extrem wichtig, damit Pittas nicht “ausbrennen”:
  9. Berufswahl: Pitta Menschen sind die geborenen Führungspersönlichkeiten. Sie arbeiten strategisch, intensiv und lieben den Wettbewerb und überzeugen mit ihrer charismatischen Art. Pitta Typen verlieren ihr Ziel nie aus den Augen und erreichen es auch.
  10. Freizeit: Auch wenn Pittas sich gerne so richtig “auspowern”, sollten ausgeprägte Pitta Typen darauf achten, nicht nur wettkampf- und leistungsorientierte Sportarten zu betreiben, sondern auch mal sanfte und leichte Bewegungsformen auszuüben. Spaziergänge in der Natur, sanftes Yoga – das bringt Pitta so richtig in Balance.

Zusammenfassung:
Ist bei einem Menschen das Pitta Dosha besonders ausgeprägt, spricht man im Ayurveda von einem Pitta Typ bzw. einer Pitta Konstitution. In Pitta Menschen dominiert das Feuerelement, was für feurige Augen, einen scharfen Verstand und ein starkes Verdauungsfeuer sorgt. Pitta Typen geht es besonders gut, wenn sie in einem kühlen Klima leben, eine gute Work-Life-Balance finden und kühlende und nährende Speisen mit viel bitterem Gemüse und Kräutern und ausreichend Proteinen zu sich nehmen. Happy Pitta Balance!