Schwerelos glücklich

Schwerelos, glücklich und frei. Seit Urzeiten ist das Fliegen ein Menschheitstraum.

Schon in der griechischen Mythologie gibt es die Sage von Ikarus, der mit seinem Vater Dädalus vom König Minos gefangen halten wurde. Entkommen konnten sie nur über den Luftweg. Also baute Dädalus für seinen Sohn und sich Flügel aus Federn und Wachs, um der Gefangenschaft zu entkommen. Flügel entsprechen im Aerial Yoga dem Tuch, welches einen förmlich durch die Yogapraxis und somit im übertragenen Sinne auch durch das Leben fliegen lässt.

Wie entstand Aerial Yoga?

Akrobatische Übungen an herabhängenden Seilen, wie sie auch im Zirkus zu sehen sind, haben schon seit jeher die Menschen begeistert und für Bewunderung gesorgt.

Wirklich populär aber ist Aerial Yoga erst durch eine moderne Form des Zirkus, den Cirque de Soleil, geworden. Die Zuschauer verfolgen voller Staunen jeden einzelnen Moment der spektakulären Vorführungen.

Die Idee, dass dieses wundervolle und einzigartige Medium, das sogenannte Hammock (Tuch), für jeden auf seine ganz individuelle Weise erfahrbar ist, verwirklichte Christopher Harrison, indem er das Tuch, welches sich auf Hängematten-Breite ausdehnen lässt, auf ca. einen Meter Abstand über den Boden herabsetzte und Elemente aus dem Yoga in das Tuch transportierte. Das war der Beginn des Aerial Yoga.

Aerial Yoga bringt Spaß, Freude und Leichtigkeit in unser Leben

Aerial Yoga ist sowohl eine neue faszinierende Art der Körperarbeit, als auch eine einzigartige Kombination aus Yoga-Dehn- und Kraftübungen. Diese besondere Form des Yoga hebt die Schwerkraft auf und lässt den Übenden in ein Gefühl grenzenloser Freiheit eintauchen.

Alle Formen von Umkehrhaltungen sind ohne Kraftaufwand möglich und ohne Druck auf den Kopf, den Nacken oder die Wirbelsäule auszuüben. Durch das Schweben im Tuch wird Platz zwischen den einzelnen Wirbeln geschaffen, was sich positiv auf die Bandscheiben auswirkt.

Auf diese Weise kann man die Wirbelsäule langfristig geschmeidig und flexibel halten.

Die Benefits von Aerial Yoga sind vielfältig:

  • das Herz-Kreislauf-System wird angeregt
  • die Gewebe (Faszien) werden massiert
  • der Lymphfluss wird unterstützt
  • neue Bewegungsmuster werden erlernt
  • die Koordinationsfähigkeit wird verbessert
  • das Selbstvertrauen wird gestärkt
  • die Konzentration verbessert sich
  • es entsteht ein „Sich-fallen-lassen“-Gefühl und die Asanas gelingen leicht wie nie
  • herausfordernde Stellungen sind dank des Tuches neu erfahrbar
  • man erlebt Freude, Leichtigkeit und Spontanität
  • es macht Spaß und beschert Glücksmomente

Auch ab und an einfach mal Schaukeln und kopfüber Hängen macht größer, aufrechter, glücklicher und wirkt sich positiv auf unser Gleichgewichtsorgan aus.

Die Kombination aus konzentriertem Üben und spielerischer Selbsterfahrung setzt glücklich machende Hormone frei. Man schwebt förmlich durch seine Asana-Praxis.

Ein einzigartiges Konzept

Dank der Umkehrhaltungen und dem damit verbundenen Sich-fallen-lassen, was diese einzigartige Methode vor allem auszeichnet, bietet Aerial Yoga mit dem Tuch ein Medium, das durch seine Eigenschaften über den Körper heilend auf die Seele wirkt. Das „Getragen werden“ hat therapeutischen Wert und erleichtert das Loslassen.

Während im Yoga der eigene Fortschritt innerhalb der Umkehrhaltungen fortwährend kontrollierbar ist (wann traue ich mich, den Handstand, Kopfstand oder Unterarmstand zu üben etc.), macht das Tuch die in der Yogapraxis typischen Umkehrhaltungen viel einfacher und damit schneller praktizierbar.

Somit wird der Prozess des „Kontrolle abgeben“ beschleunigt erlebt, was in den meisten Fällen in kurzer Zeit zu einer therapeutischen Wirkung führt. Der Kopf (Verstand) ist plötzlich dem Herz (Emotionen) untergeordnet. Das den Übenden tragende Tuch lädt ein, durch Vertrauen Kontrolle abzugeben und mit einem neuen, für den ersten Moment erst einmal unberechenbaren Element, zu spielen.

Wieder Kind sein zu dürfen, sich auf ganz spielerische Art und Weise neu entdecken und spüren, dass viel mehr möglich ist als ursprünglich angenommen, ist eine tolle Erfahrung, die sich auch in andere Bereiche des Lebens übertragen kann.

Wo stehe ich und wie möchte ich üben?

Der Fokus im Aerial Yoga liegt darin, dort abgeholt zu werden, wo man steht. Das Tuch bietet eine wunderbare Unterstützung, den eigenen Standpunkt zu fühlen, die eigenen Grenzen zu erkennen, auszuloten und je nach Erkenntnis die Übungspraxis anzupassen bzw. auszubauen. Die Fragen „wie geht es mir überhaupt?“, „wo stehe ich heute oder auch generell im Leben?“ und „was will ich?“ sind entscheidende Fragen, für die man im Alltag nicht immer Zeit hat. Im Yoga haben sie aber einen zentralen Stellenwert. Sich zu fordern, nicht aber zu über- oder unterfordern, ist ein Hauptmerkmal des Aerial Yoga.

Wie läuft eine Aerial Yoga-Stunde ab?

Yoga, die Kunst der inneren Einkehr durch Körperkontrolle, hat sich mittlerweile in zahlreiche Varianten aufgefächert. Jede Stilrichtung zeichnet sich durch individuelle Merkmale aus.

Ähnlich gestaltet es sich im Aerial Yoga. Eigene Stilrichtungen und geschützte Konzepte sind auch hier zu finden, wie z. B. Free Floating Aerial Yoga Europa oder Anti-Gravity-Yoga in den USA, welche geschützte Marken sind und denen ein bestimmtes Konzept zugrunde liegt.

Im Free Floating Aerial Yoga (FFAY) zeichnet sich jede Stunde durch bestimme Asanas und Übungssequenzen aus. Komplett eingehüllt, ähnlich wie in einem Kokon, losgelöst vom Alltag, beginnt jede Aerial Yoga-Stunde sitzend im Tuch. Die Meditation, die im Yoga auf der Matte praktiziert wird, findet beim Aerial Yoga im Tuch statt – beschützt, eingehüllt und getragen. Harmonie entsteht, wenn wir präsent sind, uns einlassen auf den einzig wirklichen Moment, den wir gegenwärtig haben. Ansonsten sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt.

Je nach Fokus und Intention ist die Stunde von stehenden Haltungen, Vorwärts- und/oder Rückbeugen dominiert. Kraftvoll fließend oder ruhig und sanft. Zusätzlich gibt es sogenannte Inversions (Umkehrhaltungen), durch die sich Aerial Yoga auszeichnet. Die Krönung einer jeden Stunde ist Savasana (Endentspannung). Selbstverständlich im Tuch – oder besser gesagt im Himmel. So jedenfalls fühlt es sich an.

Im FFAY wird jede Klasse im Vinyasa (dynamischer Yogastil, der Asanas und Pranayama verbindet) unterrichtet. Dabei spielt der Atem und somit Pranayama (Prana steht für Lebensenergie, Yama steht für Kontrolle bzw. verlängern), ähnlich wie in anderen Yoga-Richtungen, eine große Rolle.

Im Gegensatz zur passiven Yogamatte ist das Tuch ein aktiver Partner, der unterstützt, trägt, fordert und am Ende komplett entspannen lässt.

Aerial Yoga kann ein intensives Training sein, deshalb sollten Menschen, die von einem oder mehreren der folgenden Themen betroffen sind, vorher ihren Arzt konsultieren:

Erleben Sie Aerial Yoga!

Aerial Yoga erlaubt es uns im wahrsten Sinne des Wortes durch die Yogapraxis zu fliegen und bietet die Möglichkeit, loszulassen, sich hinzugeben und somit sich und dem Leben zu vertrauen. Man muss kein geübter Yogi sein, um all die Vorteile des Aerial Yogas zu erfahren. Bei dieser Methode wird jedem Teilnehmer, auch ohne Vorkenntnisse, der Zugang zu den entsprechenden Übungen auf spielerische Weise ermöglicht. Ob jung oder alt, groß oder klein, das Tuch ist für alle ein besonderes Erlebnis.

Erschienen im Ayurveda Journal 60

Ayurveda Journal 60 Cover

Das Ayurveda Journal beschäftigt sich in dieser Ausgabe als Titelthema mit dem Schwerpunkt “Nahrungsergänzungen die Gesundheit stärken”.

Heft 60 im Shop bestellen