“Für Ihr Alter haben Sie einen außergewöhnlich hohen Östrogenspiegel”, sagte erstaunt der Frauenarzt zu Frau Rodrigues. Sie war zu diesem Zeitpunkt 65 Jahre. „Für mich ist dies normal, meine Schülerinnen und ich praktizieren Yoga mit Übungen, die speziell auf weibliche Hormone ausgerichtet sind,“ antwortete sie. Der Arzt war interessiert und vereinbarte mit der brasilianischen Yogalehrerin Dinah Rodrigues und einer Gruppe von Frauen einen wissenschaftlichen Test. Zu Beginn wurde ein Hormonstatus (Östradiol und FSH, follikelstimulierendes Hormon) bestimmt und die 116 Teilnehmerinnen nach Beschwerden befragt. Bei allen Frauen traten nach 4 Monaten Übungspraxis an wechselnden Tagen eine Erhöhung der Hormonwerte ein. Gleichzeitig verbesserten oder verschwanden Symptome, die mit den Wechseljahren einhergehen wie: z.B. Trockenhaut der Schleimhäute, Hitzewallungen, emotionale Probleme wie Reizbarkeit, Weinkrämpfe, Labilität, Schlaflosigkeit, geringe Libido. Die größten Erfolge erzielten die Frauen, die regelmäßig, täglich oder jeden zweiten Tag übten.

Begleiterscheinungen in den Wechseljahren

Während der Wechseljahre wird die Produktion von Hormonen unregelmäßig, was mit unangenehmen Begleiterscheinungen einhergehen kann. Einschlafschwierigkeiten bis hin zur Schlaflosigkeit können sich einstellen. Oder eine Hitzewelle steigt in das Gesicht und lässt es erröten. Manche Frauen bemerken, dass sie nicht mehr so essen können wie früher, ohne das sich die Figur verändert und die Taille etwas fülliger wird. Die große Mehrheit der Frauen beginnt leider erst an die eigene Menopause zu denken, wenn erste Beschwerden wie beschrieben auftreten. Ideal wäre es, wenn Frauen im Alter von ca. 40 Jahren vorbeugend beginnen würden für sich zu sorgen, um ihren Organismus besser auf eine problemlose Menopause vorzubreiten. Damit könnte die umstrittene Hormonersatztherapie überflüssig werden. Nach amerikanischen und englischen Studien gibt es durch Hormonsubstitution eine erhöhte Wahrscheinlichkeit an Brust- und Gebärmutterkrebs, Schlaganfall, Herzinfarkt oder Thrombose zu erkranken. Deshalb ist es so wichtig sich nach Alternativen umzusehen, um die möglichen Symptome in den Wechseljahren mindern zu können. Dazu gehören zum Beispiel Ayurveda und das Praktizieren von Hormon Yoga.

Hormon Yoga nach Dinah Rodriguez

Mit der Praxis des von Dinah Rodrigues entwickelten Programms wird die körpereigene Hormonproduktion angeregt. Die speziell entwickelten Übungen, – Pranayama, Asanas und Energielenkungen – nehmen nachweislich einen positiven Einfluss auf das weibliche Hormonsystem, indem die Eierstöcke, die Schilddrüse und die Hypophyse (Hirnanhangdrüse) stimuliert werden. Ein weiterer positiver Nebeneffekt sind mehr Vitalität, Energie und eine optimistische Lebenseinstellung.

Für wen ist Hormon Yoga geeignet?

Frau Rodrigues empfiehlt allen Frauen bereits in der Prämenopause mit Hormon Yoga zu beginnen. Aber auch jüngeren Frauen, die unter prämenstruellen Störungen und anderen hormonellen Problemen leiden, können große Erfolge mit Hormon Yoga haben. Außerdem ist dieses Programm für alle Frauen, die jung bleiben wollen als Anti-Aging Effekt zu empfehlen. Welche Frau möchte dies nicht? Es gibt jedoch auch Kontraindikationen für Frauen, für die Hormon Yoga nicht geeignet ist:

  • Hormonell bedingter Brustkrebs
  • Größere Myome
  • Fortgeschrittene Endometriose
  • Starke Osteoporose
  • Nicht diagnostizierter Bauchschmerz
  • Bis 3 Monate nach einer Bauchoperation

Die Übungen wirken ausgleichend auf alle drei Doshas. Kraftvolle Atemtechniken wirken auf Kapha, dynamische Körperübungen/Asanas auf Pitta und Energielenkungsübungen beruhigen Vata und fokussieren den Geist.

Frauen, die ihre Wechseljahre bei guter Gesundheit und mit Wohlgefühl verbringen wollen, möchte ich ermutigen, die Praxis der Hormon Yoga Übungen zu lernen. Schon nach kurzer Zeit regelmäßigen Übens erfahren sie positive Ergebnisse. Das Programm ist an einem Wochenende leicht zu erlernen.

Das Seminar beginnt mit einem informativen Vortrag über die Physiologie der weiblichen Hormone und deren Auswirkung auf den weiblichen Körper und die Psyche. Die Wechseljahre werden aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet. Ihre Beschwerden werden erörtert und es gibt Tipps für den Alltag sie zu lindern.

An zwei Tagen werden die Übungen erlernt. Dabei wird darauf geachtet, dass sie individuell an den Menschen angepasst werden. So gibt es Frauen, die zum Beispiel Probleme mit den Knien haben. Sie brauchen Übungen, die sie auch praktizieren können.

Allergrößter Wert wird darauf gelegt die umfangreichen Atemtechniken richtig zu beherrschen. Anschließend können die Teilnehmerinnen die Hormon Yoga Übungsreihe zu Hause eigenständig praktizieren.

Die brasilianische Psychologin und Yogalehrerin Dinah Rodrigues, entwickelte im Alter von Mitte 60 ein ganzheitliches Yoga-Programm, das auf den physischen und den energetischen Körper einwirkt. Die speziell entwickelten Übungen nehmen nachweislich positiven Einfluss auf das weibliche Hormonsystem. Damit werden unangenehme Begleiterscheinungen, die mit den Wechseljahren einhergehen, gemildert oder sie verschwinden ganz.

Ayurveda Behandlungen in den Wechseljahren

Ergänzend möchte ich aus meiner Ayurveda-Erfahrung berichten.

  • Vata-Frauen leiden in dieser Zeit eher unter trockener Haut und trockenen Schleimhäuten. Nährende warme Ölmassagen helfen hier.
  • Pitta-Frauen sind eher reizbar und leiden unter Stimmungsschwankungen. Für sie bringt der Stirnguss oftmals endlich Entspannung und mentale Stille.
  • Bei Kapha-Frauen, die eher einen antriebslosen Eindruck machen, wirken die stoffwechselanregende Seidenhandschuhmassage und/oder auch Udvartana belebend und vitalisierend.
  • Wenn die Monatsblutung (die ein natürliches Instrument zur Entgiftung ist) aufgehört hat, hilft die Heißwasserkur des Ayurveda als einfaches Mittel, den Körper zu entgiften und auch Trägheit vorzubeugen.
  • Eine Kopfmassage mit Kokosöl wirkt bei Hitzewallungen kühlend und leitet gestaute Hitze aus dem Kopf. Eine zusätzliche Fußmassage mit Ghee ist kühlend und entspannend. Mit diesen beiden Behandlungen zusammen ausgeführt habe ich sehr gute Erfolge.

Heft 18 – Ayurveda bei unerfülltem Kinderwunsch

Unerfüllter Kinderwunsch – keine Seltenheit und kaum natürliche Behandlungsmöglichkeiten. Die weibliche Fruchtbarkeit besser verstehen und ayurvedisch unterstützen und auch in den Wechseljahren die Balance finden.

Leider ist das Heft nicht mehr verfügbar