Zarte Tulpen und Primeln, der erste knackige grüne Spargel und frische Kräuter, die aus der Erde sprießen: Jetzt ist wirklich endlich Frühling, die Zeit von Anfang und Neubeginn. Sie zeigt uns den Kreislauf des Lebens und bringt uns Leichtigkeit, Freiheit und die Kraft zur Entfaltung. Der Frühling entspricht allem Anfang. Ein wundervoller Zeitpunkt für ein Ostermenü, das Sie und Ihre Liebsten verwöhnt und all Ihre Sinne berührt.

Menü:

Kardamon-Rosen-Lassi


Zutaten für zwei Personen

– 4 EL veganer Kokosjoghurt
– 400 ml Reis-Kokos-Drink
– 1-2 Kardamomkapseln
– 1 MSP Vanillepulver
– 1 EL Wildrosen-Blütenmus oder Rosenwasser
– optional: getrocknete Rosenblüten

Zubereitung:
Kardamomsamen aus den Kapseln lösen und im Mörser zerstoßen. Mit dem Kokosjoghurt, Reis-Kokos-Drink, Vanille und Wildrosen-Blütenmus oder Rosenwasser in den Mixer geben und alles pürieren. Auf zwei Gläser verteilen, mit Rosenblüten oder Lavendelblüten garnieren und servieren.

Fertig zubereiteter Kardamon-Rosen-Lassi.
Admin Pernat | Ayus Publications e.K.
© Verena Becker / Livin´ Lightly

Vorspeise: Cremige Blumenkohl-Mungsuppe


Zutaten für zwei Personen

– 1 kleiner Blumenkohl
– 2 EL gelbe Mungbohnen (über Nacht eingeweicht)
– 1 TL Senfsaat
– 1/2 Schalotte
– 1 TL Kurkuma, gemahlen
– 1 MSP Asafoetida
– 1-2 EL Kokosöl
– 3 EL Kokosmilch
– Salz
– schwarzer Pfeffer

Für das Topping

– 1 TL Schwarzkümmel
– 1 TL Sonnenblumenkerne
– 1 TL Pinienkerne
– 1 TL Sesam
– 2 EL Brotwürfel
– 1 TL Ghee
– ein paar Blätter Basilikum

Zubereitung:
Mungbohnen über Nacht einweichen. Den Blumenkohl in Röschen zerteilen und beiseitelegen. In einem weiten Topf das Kokosöl erhitzen. Die Schalotte fein schneiden und mit der Senfsaat und dem Hing im Kokosöl anschwitzen, bis die Zwiebel glasig ist und der Senf zu springen beginnt. Kurkuma hinzugeben und ebenfalls kurz anschwitzen. Mungbohnen und Blumenkohl in den Topf geben und zwei Minuten anbraten. Mit Wasser ablöschen, sodass der Blumenkohl gerade so bedeckt ist. Die Suppe zum Kochen bringen und dann bei kleiner Temperatur mit geschlossenem Deckel etwa fünfzehn Minuten garen, bis der Blumenkohl und die Mungbohnen weich sind.

Mit einem Pürierstab zu einer cremigen Suppe verarbeiten. Die Kokosmilch einrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Einige Minuten bei kleiner Flamme köcheln lassen. In der Zwischenzeit in einer kleinen Pfanne das Ghee erhitzen und die Brotwürfel darin knusprig braten. Schwarzkümmel, Sonnenblumenkerne, Pinienkerne und Sesam hinzugeben und kurz mitbraten, bis der Schwarzkümmel sein Aroma entfaltet und die Kerne anfangen zu bräunen. Basilikum in feine Streifen schneiden und mit dem restlichen Topping vermischen. Suppe abschmecken und mit dem Topping anrichten.

Fertig zubereitete Blumenkohl-Mungsuppe
Admin Pernat | Ayus Publications e.K.
© Verena Becker / Livin´ Lightly

Hauptgang: Frühlingsrisotto mit grünem Spargel, Erbsen und Basilikum-Bärlauch-Pesto


Zutaten für zwei Personen

– 100 g Arborio-Reis
– ca. 500 ml Gemüsebrühe
– 100 ml trockener Weißwein
– 1 Handvoll grüne Erbsen
– 1 Stange Bleichsellerie
– 1 kleines Bund grüner Spargel
– 1 Schalotte
– 1 Knoblauchzehe
– 2-3 TL Ghee
– Schale von einer halben Bio-Zitrone
– Salz, Pfeffer

Zutaten für ein kleines Glas Basilikum-Bärlauch-Pesto

– 2 Bund Basilikum
– ½ Bund Bärlauch
– 40 g Pinienkerne
– ca. 100 ml Olivenöl
– Salz

Zubereitung:
Für das Pesto die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten, bis sie Duft entfalten. Vom Herd nehmen und auskühlen lassen. Basilikum waschen und trocken schütteln. Basilikum, Bärlauch, Pinienkerne und Salz in einen Mixer geben, nach und nach Olivenöl hinzugeben und mixen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Beiseitestellen.

Schalotte und Knoblauch schälen und fein würfeln. Einen Teelöffel Ghee in einem weiten Topf erhitzen. Schalotte und Knoblauch darin bei mittlerer Hitze glasig dünsten. Risottoreis hinzugeben. Unter Rühren ein bis zwei Minuten weiterrösten. Wein abmessen, zugießen und bei mittlerer Hitze unter Rühren zwei bis drei Minuten verdampfen lassen.

Gemüsebrühe erwärmen und langsam Kelle für Kelle zum Risotto gießen, bis der Reis gerade so bedeckt ist. Immer wieder umrühren und Brühe nachgießen. Risotto offen bei kleiner Flamme nach Packungsanweisung leicht köcheln lassen, bis der Reis schön cremig, aber im Kern noch leicht bissfest ist.

In der Zwischenzeit einen Teelöffel Ghee in einer Pfanne erhitzen. Die holzigen Enden vom Spargel abschneiden. Spargel für ein paar Minuten in der Pfanne anbraten und mit einer Prise Salz abschmecken. Spargel in Streifen schneiden.

Bleichsellerie fein hacken und mit den Erbsen circa acht Minuten vor Ende der Garzeit zum Risotto geben. Das Risotto mit Salz, Pfeffer und Zitronenschale abschmecken und einen Esslöffel Pesto unterheben. Risotto auf zwei Teller verteilen, mit Spargel und ein wenig Pesto garnieren und direkt servieren.

Fertig zubereitetes Frühlingsrisotto mit grünem Spargel, Erbsen und Basilikum-Bärlauch-Pesto.
Admin Pernat | Ayus Publications e.K.
© Verena Becker / Livin´ Lightly

Dessert: Mango-Kokos-Tarte


Zutaten für circa 12 Portionen

Für den Boden:

– 200 g Haferflocken
– 100 g Mandeln
– 30 g Dattelsüße
– 40 ml Kokosmilch
– ½ TL Vanille

Für das Topping:

– 2 reife, süße Mangos
– 1 Tasse Cashewkerne
– 3 TL Dattelsüße
– 1 TL Kokosöl
– 1 TL Kokosraspeln
– Rosenblüten

Zubereitung:
Cashewkerne über Nacht einweichen.

Für den Boden die Haferflocken und Mandeln in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Abkühlen lassen und mit einem Mixer zu Mehl verarbeiten. Mit Vanille, Dattelsüße und Kokosmilch verkneten und in eine mit Backpapier ausgelegte Springform füllen und gleichmäßig am Boden andrücken. Im Kühlschrank für 30 Minuten durchkühlen lassen.

Mangos schälen und in Stücke schneiden. Cashews abgießen, mit Wasser abspülen und mit den Mangos, der Dattelsüße und dem Kokosöl zu einer cremigen Masse pürieren. Auf dem Boden verteilen und einige Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen. Eine halbe Stunde vor dem Servieren aus dem Kühlschrank nehmen und mit Kokosraspeln und Rosenblüten garnieren.

Fertig zubereitete Mango-Kokos-Tarte.
Admin Pernat | Ayus Publications e.K.
© Verena Becker / Livin´ Lightly