Viele Namen, die die Pflanzen im Ayurveda tragen, deuten auf die schwerpunktmäßige Wirkweise hin.

In der indischen ­Mythologie ist Kumari (Aloe Vera) das Mädchen, das gerade anfängt zu seiner weiblichen Reife zu kommen. Aloe Vera hilft, bei der Einleitung der ersten monatlichen Menarche und unterstützt den Prozess der Reinigung bei schmerzenden Menstruationskrämpfen.

Diese signalisieren, dass der Körper es nicht schafft, sich aus eigener Kraft zu reinigen.
Hormonelle Prozesse werden durch das Pitta Dosha reguliert. Wenn der Körper, der gerade mit der Produktion der weib­lichen Hormone beginnt, die Menstruation nicht einleiten kann, sucht er sich einen anderen Weg der Reinigung, zum Beispiel den über die Haut. Je unreiner das Blut ist, umso unreiner wird auch die Haut sein, von Pickeln bis hin zur Akne. Die Aloe Vera innerlich eingenommen kann auch derartige Hautunreinheiten und auch Hauterkrankungen heilen.
Wird eine Erkrankung der Haut durch einen äußeren Einfluss ausgelöst, wie z. B. Sonnenbrand oder andere Verbrennungen, ist es ausreichend Aloe Vera nur äußerlich anzuwenden.
Bekannt ist zudem die verjüngende Wirkung der Aloe Vera.

Beispiele für die Anwendungsweise im Ayurveda:

  • Amenorrhoe (Ausbleiben der Regelblutung) oder unregelmäßige Periode: 10 ml frisch gepresster Saft aus den fleischigen Blättern mit ½ Teelöffel Kurkuma gemischt auf nüchternen Magen, einmal täglich
  • Verbrennungen: Aus den fleischigen Blättern eine Paste machen und mit einem Teelöffel gemahlenen Kreuzkümmelpulver vermischen und auf die Verbrennungen auftragen
  • Wunden: 10 ml Frischpresssaft mit einem Teelöffel Kurkumapulver mischen und äußerlich auf die Wunden auftragen
  • Gegen Würmer und Parasiten im Darm: 10 ml Frischpresssaft mit einem ½ Teelöffel Kurkuma mischen und zur Schlafenszeit einnehmen.

Wichtiger Hinweis:
Aloe Vera sollte nicht während der Schwangerschaft eingenommen werden, da sie abortiv wirkt!

Ayurveda Journal 10 · Seite 18

Vorheriger ArtikelPitta – Das Spiel mit dem Feuer
Nächster ArtikelBitter ist wichtig
Heike Seegebarth
Heike Seegebarth ist in Indien geboren. Heil­praktikerin, seit 1997 in eigener Ayurveda-Praxis in Nürnberg. Ayurveda- Studium in Indien, (Universität in Coimbatore, Tamil Nadu). Seit 9 Jahren hält sie ­Seminare und bietet Ausbildungen zum Thema Ayurveda an.