Der Frühling und seine Rolle im Ayurveda

Die drei Bioenergien Vata, Pitta und Kapha spielen in der ayurvedischen Lehre eine zentrale Rolle. Jeder Mensch kommt mit einer individuellen Gewichtung dieser drei Doshas auf die Welt. Daneben beeinfl ussen Umweltfaktoren das Spiel der Doshas. Dazu zählen auch die Jahreszeiten.

Frühling im Ayurveda

Aus ayurvedischer Sicht wird der Frühling dem Kapha-Dosha mit den Elementen Erde und Wasser zugeordnet. Kapha sorgt für Struktur und Stabilität in Körper und Geist. Seine Eigenschaften sind langsam, schleimig, träge, feucht, ölig, schwer und kühl. Der Frühling steht im Ayurveda für Reinigung und Neubeginn. Nach der Ruhe des Winters erwacht die Natur aus ihrem Winterschlaf. Neues Leben sprießt aus der Erde und auch unser Organismus erwacht und kommt in Schwung.

Die Kapha-Zeit

Oft begleitet uns in dieser Zeit die bekannte Frühjahrsmüdigkeit. Wir fühlen uns träge und schwer, da sich über die Winterzeit Stoffwechselablagerungen und Fettdepots angesammelt haben. In vielen Kulturen ist der Frühling daher auch eine Zeit der Reinigung und des Fastens, um die Schwere des Winters abzulegen. Wir sehnen uns nach Leichtigkeit und Bewegung.
Auch der Ayurveda empfi ehlt einen inneren Frühjahrsputz und eine Anpassung von Ernährung und Lebensweise. Um Kapha auszugleichen, werden im Frühjahr warme, leichte und gut verdauliche Speisen empfohlen. Geeignet sind insbesondere scharfe
und bittere Nahrungsmittel sowie Gewürze, die den Stoffwechseln ankurbeln. Auf süße, saure, ölige und schwere Speisen sollten wir hingegen verzichten, um Kapha nicht zu erhöhen.

Das vorgestellte Menü ist leicht und für alle Doshas geeignet. Es eignet sich auch als festliches Osteressen.

Alle Zutaten sind für zwei Personen.

Gemüsesuppe

Zutaten für die Suppe:

5 Stangen grüner Spargel • eine Handvoll grüne Erbsen • 100 g Babyspinat • 1 Kohlrabi • 1 Schalotte • ein kleines Stück Ingwer • Salz und Pfeffer • 1 TL Zitronensaft • 1 EL Ghee • 1 TL Senfsamen • ¼ TL Chili • ½ TL Kurkuma • 1 TL Koriandersamen • 1 TL Kreuzkümmelsamen • 1 TL Fenchelsamen • 60 g gelber Mungdal

Zutaten für den Kresseschaum:

1 TL Ghee • 1 Beet frische Kresse • 20 ml Gemüsebrühe • ½ Schalotte • ½ TL geriebenen Ingwer • 100 ml Hafersahne • ½ TL geriebene Bio-Zitronenschale • ¼ TL Chili, Salz & Pfeffer

Zubereitung:

Schalotte und Ingwer schälen und fein hacken. Kohlrabi schälen und in kleine Würfel schneiden. Die holzigen Enden vom Spargel abschneiden und ihn in ein Zentimeter große Stücke schneiden. Koriander-, Kreuzkümmel- und Fenchelsamen grob mörsern. Ghee in einem Topf erhitzen. Senfsamen und die gemörserten Gewürze dazugeben und kurz anrösten. Zwiebel, Ingwer, Chili und Kurkuma hinzufügen. Kohlrabi, Spargel und Mungdal mit in den Topf geben und für ein bis zwei Minuten anrösten. Erbsen hinzufügen und so viel Wasser in den Topf geben, bis das Gemüse bedeckt ist. Die Suppe kurz aufkochen und dann für etwa 30 Minuten bei mittlerer Hitze mit geschlossenem Deckel köcheln lassen. Den Spinat nach circa 20 Minuten Kochzeit dazugeben.

Für den Kresseschaum die Kresse abschneiden, die Schalotte schälen und fein hacken. Ghee in einer Pfanne erhitzen, Schalotte kurz anschwitzen und mit Gemüsebrühe ablöschen. Hafersahne, Chili, Zitronen- und Ingwerabrieb, Schalotten und die Kresse in einen Rührbecher geben und mit einem Schneebesen schaumig schlagen. Anschließend mit Salz und Pfeff er abschmecken. Die Suppe mit Salz, Pfeff er und Zitrone abschmecken und den Kresseschaum auf die Suppe geben.

Hauptgang – Gefüllte Mangold-Röllchen

Zutaten:

6 große Mangoldblätter • 1 EL Ghee • 75 g Hirse • 175 ml Gemüsebrühe • 1 Karotte, ½ Zwiebel • 1 Knoblauchzehe • ein kleines Stück Ingwer • ½ TL Bockshornklee • 1 TL Kurkuma • ¼ Chilischote • 1 TL Kreuzkümmelsamen • 1 TL Koriandersamen • 60 g Kichererbsen (vorgekocht) • 6 Datteln • 2 Stängel frischer Koriander • etwas frischer Zitronensaft , Salz & Pfeffer

Zubereitung:

In einem großen Topf Wasser aufk ochen. Mangoldblätter waschen, die Stile entfernen und Blatt für Blatt in das kochende Wasser geben. Jedes Blatt für 30 bis 60 Sekunden blanchieren und anschließend in kaltes Wasser legen. Karotte waschen und in kleine Würfel schneiden. Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer schälen und klein schneiden. Chili in dünne Ringe schneiden. Die Samen mörsern. In einem Topf Ghee erhitzen und die gemörserten Samen kurz anrösten. Nach kurzer Zeit Zwiebeln, Knoblauch, Chili und Ingwer sowie Bockshornklee und Kurkuma dazugeben. Anschließend das Gemüse und die Kichererbsen in den Topf geben und für etwa fünf Minuten anrösten. Hirse dazugeben, mit Gemüsebrühe aufgießen und circa 20 Minuten kochen. Währenddessen die Datteln klein schneiden sowie den Koriander waschen und fein hacken. Die Datteln und den Koriander in die Hirse geben und mit Salz, Pfeff er und Zitrone abschmecken. Jeweils ein bis zwei Esslöff el Hirse-Gemüse-Mischung auf den unteren Teil des Mangoldblatts geben, die Seiten leicht einklappen und vorsichtig aufrollen. Eine Aufl auff orm mit Ghee einfetten, die Mangold-Röllchen hineinlegen, mit Ghee bestreichen und für etwa 15 Minuten im Backofen bei 160 Grad garen.

Aprikosen-Ingwer-Chutney

Zutaten:

1 TL Ghee • ein Stück Ingwer • 1 kleine Zwiebel • ½ rote Chilischote • 1 Knoblauchzehe • 4 Pfefferkörner • ½ TL Kurkuma • 1 TL Senfsamen • eine Prise Zimt • 1 TL Koriandersamen • 3 Nelken • ca. 200 ml Apfelsaft • eine Prise Salz • frischer Koriander • Zitronensaft • –2 TL Rohrzucker nach Geschmack (je nachdem, wie süß die Aprikosen sind)

Zubereitung:

Zwiebeln und Knoblauch schälen und in kleine Würfel schneiden. Chili fein hacken. Die Aprikosen entkernen und klein würfeln. Nelken, Pfeffer und Koriandersamen fein mörsern. Ingwer schälen und in dünne Streifen schneiden. Ghee in einem Topf erhitzen. Die Senfsamen und die gemörserten Gewürze hinzufügen. Zwiebel, Knoblauch, Chili und Ingwer dazugeben und mit anrösten. Aprikosen, Kurkuma, Zimt und Rohrzucker sowie den Apfelsaft in den Topf geben und für etwa 20 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen. Währenddessen den Koriander fein hacken. Den Topf vom Herd nehmen, das Chutney mit Zitrone und Salz abschmecken und den Koriander dazugeben. Die Mangold-Röllchen und das Chutney auf Tellern anrichten.

Dessert – Rhabarber-Kompott mit Vanillesauce

Zutaten für das Kompott:

4 Stangen Rhabarber • ½ TL Ingwerpulver • ½ TL Zimt, eine Prise Vanille • 100 ml Apfelsaft • 1-2 EL Rohrzucker (je nachdem, wie süß der Rhabarber ist) • 1 TL Ghee

Zutaten für die Vanillesauce:

200 ml Mandelmilch • 1 Vanilleschote • eine Prise Kurkuma • ½ TL Ingwerpulver • 3 TL Maisstärke • 2 TL Kokosblütenzucke

Zubereitung:

Für das Kompott den Rhabarber schälen und klein würfeln. Ghee in einem Topf erhitzen und den Rhabarber kurz andünsten. Rohrzucker, Apfelsaft und Gewürze dazugeben und kurz köcheln lassen. Für die Vanillesauce die Schote auskratzen und die Vanille mit der Mandelmilch aufkochen. Kurkuma, Ingwer und Kokosblütenzucker dazugeben. Die Maisstärke mit der dreifachen Menge Wasser anrühren und in die kochende Mandelmilch rühren. Anschließend das Kompott auf kleinen Tellern anrichten und die Vanillesauce dazugeben.


Heft 65 – Gesundheitsprävention

Das Ayurveda Journal beschäftigt sich in dieser Ausgabe als Titelthema mit dem Schwerpunkt Gesundheitsprävention.