Chyavanprash ist ein traditionelles ayurvedisches Fruchtmus, um das sich zahlreiche Legenden ranken. Die als eine der berühmtesten geltende, ayurvedische Rezeptur wurde vor über 2.000 Jahren in der Charaka Samhita festgehalten, ein bis heute viel gelesener Ayurveda-Klassiker.

Ein wesentlicher Bestandteil des Chyavanprash ist Amla (lat.: Emblica officinalis, dt.: indische Stachelbeere), die in Indien als heilige Frucht geehrt wird. Amla gilt im Ayurveda als wirksames Rasayana – ein Regenerationsmittel für alle Doshas und ihr werden zahlreiche positive Wirkungen zugeschrieben.

Eine besondere Rezeptur

Chyavanprash wird traditionell mit über 30 weiteren natürlichen Inhaltsstoffen wie Früchten, Wurzeln, Kräutern und Gewürzen zu einer dicken Paste verarbeitet. Als Zuckerbasis wird Sharkara verwendet, der als der hochwertigste ayurvedische Zucker gilt. Er hat im Gegensatz zu raffiniertem Zucker die besondere Eigenschaft, Pitta nicht zu erhöhen. Die Kombination der verschiedenen Ingredienzen sorgt dafür, dass das Mus alle Geschmacksrichtungen enthält und auf alle Doshas eine balancierende Wirkung entfaltet. Der Geschmack von Chyavanprash ist einzigartig und komplex, wird allgemein als sehr angenehm empfunden und hinterlässt ein wohlig-warmes Gefühl auf der Zunge. Diabetiker sollten aufgrund des Zuckergehalts allerdings auf Chyavanprash verzichten.

Balancierende Eigenschaften

Chyavanprash wird bei einer Vielzahl von Dysbalancen eingesetzt, um den Organismus zu nähren und zu stärken. Das Mus hat einen stabilisierenden Einfluss auf Körper und Psyche. Die harmonisierende Wirkung und die nährenden Zutaten fördern einen gesunden Aufbau der Körpergewebe. Die Gewürze wirken zusätzlich stoffwechselanregend. Aus diesem Grund eignet sich Chyavanprash besonders gut für Herbst und Winter und die Übergänge zwischen den Jahreszeiten, da diese oftmals eine kleine Herausforderung für eine gesunde Balance der Doshas darstellen. Die aufbauenden Qualitäten des Amlamus unterstützen Sie dabei, kraftvoll durch die kalte Jahreszeit zu gehen.

Einnahmevariationen

Die Einnahme von Chyavanprash erfolgt klassischerweise morgens in Form von ein bis zwei Teelöffeln pur oder in warmer Milch. Es gibt aber auch für alle Doshas Variationen, bei denen für jeden etwas dabei ist. Vatas können mit dem Mus ihr Porridge anreichern, Pittas bestreichen damit ihr Nussbrot und Kaphas rühren es in eine Tasse scharfen Ingwertee ein.