Der Frühling hat sich noch nicht mal richtig gemeldet und schon ist die Medienwelt voll mit guten Ratschlägen für unzählige, angeblich garantiert wirkende Diäten zum Abnehmen. Die Angst(neurose) wird geschürt:

Wir implizieren ja nicht, dass Du zu dick bist – aber bald muss Frau wieder Haut zeigen, leichte enge Kleider tragen oder den Bikini aus dem Schrank holen!

Wem da nicht eiskalte Schauer über den Rücken ziehen, der muss sich entweder völlig mit seinem unansehnlich kolossigen Äußeren abgefunden haben, niemals einen Schritt vor die eigene Tür setzen oder sich als Außenseiter in der Gesellschaft fühlen. Unzählige Schlankmacher werden angeboten. Jeder wittert das große Geschäft. Die Betroffenen sind aber immer diejenigen, die auf solche Angstmache reagieren, unabhängig davon, ob sie mit dem Diäthalten Erfolg haben oder nicht.

Warum? Erstens besitzt jeder Mensch sein sehr persönliches Idealgewicht, das von seiner individuellen Konstitution abhängt. Eine Entfernung von diesem Ideal ist immer mit einem gesundheitlichen Risiko verbunden. Man kann nicht einfach die ganze Menschheit in einen Topf werfen: Hier ist unsere zeitgeistige Vorstellung von Schönheit – passt Euch bitte an! Das zweite gesundheitliche Gefahrenpotenzial besteht darin, dass sich die Mehrheit an äußeren Bildern orientiert und nicht an ihren inneren und konstitutionellen Werten. Das ist nicht das Phantom der Oper, sondern viel grässlicher, ein Phantom, dem man ein Leben lang vergeblich nachjagt. Drittens muss ich eine Gegenfrage stellen: Woher bitte kommt der frische Saft, der uns Vitalität und ein jugendliches Aussehen schenkt?

Aus einer erstklassigen und geregelten Ernährungsweise mit frisch zubereiteten Nahrungsmitteln. Alles andere lässt Sie alt aussehen. Unpassende Diäten schenken frühzeitige Falten und blasse, trockene Haut sowie schwache Gewebe. In anderen Worten, sie fördern frühzeitiges Altern. Dass Störungen im Essverhalten, die schrecklichste Folge des Diätwahns, unglaublich häufig bei Mädchen im Wachstumsalter vorkommen, ist statistisch belegt. Der Schaden für die physiologische Entwicklung ist kaum mehr wieder gut zu machen und die Immunität, Lebenserwartung und Lebensqualität werden dadurch massiv eingeschränkt.Deshalb soll jede Frau und jeder Mann sich über seine konstitutionellen Faktoren sowie ihrer bzw. seiner inneren Werte bewusst werden und verantwortungsvoll handeln.Ayurveda Journal 5 · Seite 14

Previous articleDoshas in den Jahreszeiten
Next articleFlohsamen
Hans H. Rhyner
Hans H. Rhyner gilt international als Experte für Ayurveda. Er lebte 25 Jahre in Indien und praktizierte dort in seiner eigenen Klinik in Bangalore. Er blickt auf 40 Jahre klinische Erfahrung zurück, die er insbesondere im Bereich Diagnostik, Panchakarma und ayurvedische Heilmittelkunde einsetzt. Er ist in seiner Praxis in Teufen, im Ayurveda Parkschlösschen Bad Wildstein und in Wien tätig. www.ayurveda-rhyner.com, Institut in Wien: Naglergasse 3, 1010 Wien