Duftend, dampfend und brodelnd heiß wird er an jeder Ecke, zu jeder Tages- und Nachtzeit und an jedem Ort in Indien serviert. Meistens in kleinen Gläsern oder Bechern. Ob in den Straßenküchen Mumbais oder von mobilen Chai-Verkäufern in indischen Zügen – der Geruch von Chai ist allgegenwärtig.

Übersetzt heißt Chai nichts anderes als Tee. Die Basis des Chai ist meistens Schwarztee und da dieser mit verschiedenen Gewürzen angereichert wird, wird er in Indien auch Masala Chai (Gewürztee) genannt. Er ist anregend und würzig. Er wird nicht einfach aufgegossen und nach einer kurzen Ziehzeit serviert, sondern alle Zutaten werden zusammen mit Wasser, Milch und Zucker gekocht. Der dabei entstehende Duft der typischen Chaigewürze Zimt, Nelken, Kardamom und Pfeffer liegt daher häufig in der Luft. Chai ist in Indien aber mehr als nur ein Getränk. Er steht für Entschleunigung und Innehalten inmitten des Trubels und für Zusammenkunft. In seiner Zusammenstellung an Gewürzen ist er vollkommen und besonders im Winter in Maßen genossen ein wunderbares Getränk, um das Verdauungsfeuer sanft anzuregen, eine Pause einzulegen und sich dabei zu stärken.

Rezept für indischen Chai

Zutaten:

  • 500 ml Wasser
  • 500 ml Bio-Vollmilch/Mandel- oder Hafermilch
  • 1 EL Schwarzteeblätter
  • 1-2 EL Jaggery
  • 1 cm frischen Ingwer, gerieben
  • 1 Zimtstange
  • 3 Kardamomkapseln
  • 3 Nelken
  • optional: Pfefferkörner, Vanille

Zubereitung:

Alle Gewürze in einem Mörser zerstoßen und zusammen mit dem Ingwer in einem weiten Topf bei geringer Temperatur anrösten. Sobald der Duft aufsteigt, Wasser und Milch hinzufügen und bei mittlerer Flamme aufkochen. Wenn die Mischung kocht, die Schwarzteeblätter hinzufügen und wenige Minuten ziehen lassen. Indischer Chai ist normalerweise sehr süß. Je nach Geschmack können Sie die Menge an Zucker variieren und dazugeben. Dann den Chai durch ein Sieb abgießen und heiß genießen.

Wohl bekomm´s!