Unsere Haut

Die Haut ist mit 1,5-2 qm das größte Organ unseres Körpers mit Sinnes-, Kontakt- und Schutzfunktionen. Der Anteil der Haut am Körpergewicht beträgt etwa 20%. Das Wort Haut entstammt der indogermanischen Wurzel „s-keu“, was soviel wie „bedecken“ oder „umhüllen“ bedeutet. Schon der Verlust von mehr als 20% dieses Schutzes setzt uns der Gefahr aus zu sterben. Hautzellen vergessen nicht...

Heilpflanzen bei Hormonmangel

Die wachsende Beliebtheit der großen asiatischen Heilweisen hat auch für die europäischen Pflanzen das Verständnis von Energetik und traditioneller Wirkungsweise gefördert. Dadurch können die Anwender des Ayurveda und der chinesischen Medizin (TCM), so wie in den Texten gefordert, immer mehr auf einheimische und eingebürgerte Pflanzen zurückgreifen. Das wissenschaftliche Interesse an indigenen Pflanzen wächst nicht nur für Asien sondern auch für...

Ayurveda bei unerfülltem Kinderwunsch

Wenn ein Mann mit gesunden Spermien und eine Frau mit unbelastetem Genitaltrakt, Eizelle und Gebärmutterbecken während der Phase der Fruchtbarkeit zusammenkommen, treten die Seele (jiva) zusammen mit dem Geist in die befruchtete Eizelle (Zygote) ein, die sich in der Gebärmutter befindet. Dies führt zur Bildung eines Embryos. Es wächst ohne Schaden heran, wenn es von einem gesunden Rasa-Dhatu genährt...

Hypertonie

Mit steigendem Lebensalter nimmt die Häufigkeit des Bluthochdrucks stark zu. Bei über 60-jährigen weist nur noch jeder Vierte normale Blutdruckwerte auf. Bedrohlich ist der Umstand, dass Bluthochdruck meist ohne Symptome verläuft oder sich nur uncharakteristische Symptome wie Kopfschmerzen, Schwindel, Nasenbluten oder Abgeschlagenheit zeigen, während die Folgen wie koronare Herzkrankheit, Herzinfarkt, Herzinsuffizienz, Nierenversagen, Schlaganfall oder arterielle Verschlusskrankheit laut Deutscher Hochdruckliga...

Ayurvedisch Fasten

In unserer Kultur ist das Frühjahr auch Fastenzeit, traditionell zwi­schen Aschermittwoch und Ostern. Und auch nach den Ge­setzen des Ayurveda ist diese feuchtkalte Zeit nach den langen Win­termonaten optimal zum Fasten geeignet. Fasten heißt nicht hun­gern, sondern kontrolliert weniger essen. Es hat wunderbare Wir­kungen: es reinigt von Schlacken, entgiftet, man verliert über­flü­ssiges Gewicht. „Der Körper nimmt ab, der Geist nimmt zu“,...

Fibromyalgie

Die Fibromyalgie ist eine chronische Erkrankung, die in Deutschland ca. 2% der Bevölkerung trifft. Das sind etwa 1,6 Mio. Patienten. 80% der Betroffenen sind Frauen, meist im mittleren Lebensalter zwischen 35-60 Jahren. Die Hauptsymptome sind Schmerzen am ganzen Körper, besonders an den Übergängen der Muskeln zu den Knochen, den Sehnenansätzen, welche meist den ayurvedischen Marmapunkten entsprechen. Häufig sind aber...

Multiple Sklerose

Ich habe lange gezögert den nachfolgenden Artikel zu schreiben, da ich anderen MS-Betroffenen nicht falsche Hoffnungen machen möchte. Doch nach dem, was ich in den letzen 3 Jahren gesehen und auch selbst an mir an Verbesserungen erlebt habe, kann ich nicht umhin, meine Erfahrung an andere Betroffene weiter zu geben. Ich bin seit 1998 an Multipler Sklerose erkrankt. Damals hatte...

Asthma

Mein Asthma hatte sich durch Entspannungsübungen, Qi Gong und Taiji in den letzten Jahren schon wesentlich verbessert. Trotzdem plagte mich bisweilen - besonders in Stresssituationen - ein Engegefühl in der Brust, erschwertes Atmen und eine verstärkte Sekretproduktion in der Lunge, das wohl jeder Asthmatiker kennen wird. Seit zwei Jahren lebe ich auf der Insel Penang in Malaysia, die strategisch günstig...

Ayurveda und Frauenheilkunde

In erstaunlicher Weise nähert sich in unserer Zeit das gesellschaftliche Bild des Frauenarztes dem Idealbild des Ayurveda-Arztes: Nicht mehr der technikorientierte Fachmann für Krankheitsbekämpfung sondern der Frauen-Gesundheits-Berater ist in den Mittelpunkt des Interesses gerückt. Der Frauenarzt als Life-style-Coach ist heute gefragt und begehrt! Wie definiert doch der Ayurveda den Kern der Lehre? Gutes und schlechtes Leben, glückliches und unglückliches Leben, das, was...

Gesunder Schlaf Teil 2

Verschiedene Arten von Schlafstörungen werden im Ayurveda differenziert behandelt. Einschlafstörungen Einschlafstörungen findet man meistens bei überdrehten Menschen, die nicht abschalten können. Sie leiden oft an Ängsten, Sorgen oder Zeitdruck. Gemäß dem Ayurveda handelt es sich hier um eine reine Vatastörung. Neben einer geordneten Tagesplanung ohne Zeitdruck sind alle bisher besprochenen Punkte hilfreich. Besonders wichtig ist es, möglichst während der abendlichen Kaphazeit ins Bett...
- Anzeigen -