Tun Sie sich am Wochenende mal etwas Gutes

Wenn Sie stark und widerstandsfähig durch Herbst und Winter gehen möchten, hat der Ayurveda ein paar wohltuende Tipps parat. Nach dem Ende der Sommerwärme ist eine gute Vorbereitung auf die kühlwindige Vata- und die feucht-kalte Kapha-Zeit in Herbst und Winter wichtig und gesundheitsfördernd.

Morgen – Variante:

Beginnen Sie Ihren Tag gegen 6.00 Uhr. Trinken Sie einen großen Becher mit warmem, fünf Minuten geköcheltem Ingwerwasser. Erwärmen Sie ein ayurvedisches Kräutermassageöl
(möglichst Ihrer Konstitution entsprechend) oder nehmen Sie lösendes Sesamöl.

Legen Sie ein großes Handtuch ins warme Badezimmer, ölen Sie sich von Kopf bis Fuß ein, indem Sie das Öl in die Kopfhaut und den Körper einmassieren. Kreisen Sie dabei um die Gelenke und den Bauch im Uhrzeigersinn. Optimal ist es, das Öl dreißig Minuten einwirken zu lassen. Nutzen Sie die Zeit, um die Zunge zu reinigen, Yoga- bzw. Dehnübungen auszuführen oder einfach für einige Zeit in Stille zu sitzen und so im Tag anzukommen.

Im Anschluss duschen Sie das Öl ab. Wenn Sie eine Stoffwechsel- oder Lymphanregung wünschen, können Sie das Öl vor dem Duschen mit Kichererbsenmehl abrubbeln. Wenn Sie zusätzlich entschlacken wollen, fügen Sie dem Kichererbsenmehl etwas gemahlenen Kreuzkümmel bei. Sie erhalten eine Haut wie Samt und Seide.

Oder Sie lassen sich ein warmes Bad ein, das Sie mit Rosenblättern aus dem eigenen Garten und einer halben Tasse Rosenwasser anreichern. Schließen Sie die Augen und träumen sich in einen Rosengarten.

Um Ihren Stoffwechsel anzukurbeln oder wenn Sie es sportlich mögen, geben Sie einen gut durchgekochten Sud aus Rosmarin mit einigen Tropfen Bergamottöl ins Badewasser.
Achten Sie bei der Verwendung von ätherischen Ölen darauf, dass diese naturrein sind und erst kurz vor Beginn des Bades dem Wasser zugegeben werden.

Abend – Variante:

Relaxen Sie ein wenig und bereiten sich einen entspannenden Abendtee nach Ihrem Geschmack zu. Erwärmen Sie ein Massageöl, das Sie wie oben beschrieben von Kopf
bis Fuß in die Haut einmassieren.

Lassen Sie ein warmes Bad ein, in das Sie einen Lavendelsud geben. Wenn Ihr Pitta-Anteil hoch ist, wirkt eine Zugabe von Sandelholz kühlend und regenerierend. Wenn Sie es basisch mögen, fügen Sie dem Badewasser ein Basen-Mineralsalz zu. Vorteilhaft ist eine Badezeit von
30 bis 60 Minuten.

Hüllen Sie sich zum Nachschwitzen in einen Bademantel ein und lesen Ihr Lieblingsbuch oder hören Ihre Lieblingsmusik. Gönnen Sie sich diese Auszeit zum Auftanken, zum Innehalten und für neue Einsichten.

Erschienen im Ayurveda Journal 55

Ayurveda Journal 55 Cover

Das Ayurveda Journal beschäftigt sich in dieser Ausgabe als Titelthema mit dem Schwerpunkt „zur Mitte finden“.

Heft 55 im Shop bestellen
TEILEN
Vorheriger ArtikelDarmgesundheit
Nächster ArtikelDiagnosetechniken im Ayurveda
Ulrike Wendt

Ulrike Wendt ist Dipl. Ayurveda-Therapeutin für Massage & Kosmetik und Dipl. Ernährungsberaterin. Seit Anfang der 90er Jahre fühlt sie sich dem Ayurveda-Heilwissen verpflichtet. Sie praktiziert in ihrer eigenen Praxis in Bremen-Borgfeld und im HollerHaus – Gesundheit in Kooperation. Darüber hinaus leitet sie Ausbildungen, Seminare und Kuren in Deutschland und Europa.