Ayurveda – Tipps

Der Winter steht vor der Tür. Trockene Heizungsluft und kalte Temperaturen gehen auch an unserer empfindlichen Gesichtshaut nicht spurlos vorüber. Sie reagiert auf Wind und Kälte oft mit Trockenheit und Unreinheiten und ist nicht mehr so strahlend schön wie im Sommer. Auch Stress oder sonstige Anspannung können sich negativ auf unser Hautbild auswirken. Wir sollten uns also ruhig regelmäßig Zeit für unsere Haut nehmen. Gönnen Sie sich eine Pause mit einem Verwöhnprogramm zu Hause. Das macht Freude und kostet nicht viel. Sie brauchen ein bisschen Vorbereitungszeit und schon kann es losgehen. Wie auch immer das Wetter draußen ist, entspannende Musik, ein stimmungsvolles Ambiente mit Kerzen und leckerem Tee (viel Trinken befeuchtet die Haut von innen) bringen uns in die richtige Stimmung.
Verwöhnen wir unsere Haut mit einer selbst hergestellten Gesichtsmaske und nutzen dafür den noch nicht so bekannten, neuseeländischen Manuka-Honig mit seiner wohltuenden und heilenden Wirkung auf die Haut. Der Manuka-Strauch ist entfernt mit dem bekannteren australischen Teebaum verwandt. Dazu kommen ausgewählte ayurvedische Kräuter, um die
Haut auch von außen zu unterstützen.

Gesichtsmassage

Vorbereitend sollte das Gesicht gut gereinigt werden: bei empfindlicher und trockener Haut mit einer Reinigungsmilch, die die Haut nicht zu stark entfettet, ansonsten mit Reinigungsgel oder -schaum. Wenn genug Zeit vorhanden ist, wäre eine kleine Selbst-Gesichtsmassage
die ideale Vorbereitung. Am besten wird ein reines Bio-Pflanzenöl wie z. B. Mandelöl verwendet. Ziel ist, die Durchblutung und den Stoffwechselprozess der Haut anzuregen. Das Öl großflächig im Gesicht verteilen, die Augen schließen und intuitiv mit den Fingerspitzen in kreisenden Bewegungen massieren. An der Stirn beginnen, über die Augenbrauen, um
die Augen, über die Nase, kräftig auf dem Jochbein, flächig die Wangen und um das Kinn herum kreisen. Zum Abschluss das ganze Gesicht mehrmals sanft ausstreichen. Nun ist die Haut perfekt vorbereitet.

Gesichtsmaske

 

Die Vata-Haut neigt zu Trockenheit und kann schnell fahl aussehen. Die Versorgung mit Feuchtigkeit steht daher an erster Stelle.

Rezept:

1 TL Manuka-Honig, 2 EL zerdrückte, reife Avocado, 1 TL Quark.

 

Die sensible Pitta-Haut neigt zu Irritationen wie Rötungen und Entzündungen. Die Hautberuhigung steht daher im Fokus und wird vom Manuka-Honig und Shatavari unterstützt.

Rezept:

1 TL Manuka-Honig, 1 TL Heilerde, 1/2 TL Bio-Shatavari-Pulver, 1–2 TL Aloe Vera-Gel.

 

Die Kapha-Haut ist oft fettig und großporig und neigt zur Unreinheit und lymphatischen Schwellungen. Das Wichtigste ist die abschwellende und porenverfeinernde Wirkung.

Rezept:

1 TL Manuka-Honig, 1 TL Heilerde, 1/2 TL Bio-Manjistha-Pulver, 1–2 TL Rosenwasser.

Alles zu einer Paste verrühren, evtl. mit etwas Rosenwasser verdünnen, falls die Maske zu fest ist, und auf das Gesicht auftragen. Die Augenpartie wird dabei ausgespart. Circa 20 Minuten einwirken lassen. Danach mit warmem Wasser abnehmen und eine Gesichtspflege
auftragen.
Freuen Sie sich an Ihrer strahlenden Haut!

Erschienen im Ayurveda Journal 56

Ayurveda Journal 56 Cover

Das Ayurveda Journal beschäftigt sich in dieser Ausgabe als Titelthema mit dem Schwerpunkt „Anti-Aging“.

Heft 56 im Shop bestellen